Hu

Star Wars: The Old Dingenskirchen

with 6 comments

Irgendwann vor ein paar Tagen ist meine kostenlose SWTOR-Zeit abgelaufen. Ein paar Worte dazu.

Ich habe in diesem Monat mit Star Wars ziemlich viel erlebt.

Ich habe Rayman Origins komplett durchgespielt.
Ich habe ca. 3500 Erfolgspunkte in WoW gesammelt, mehr als ein Drittel von allem was ich jetzt habe.
Ich habe mir einen iPod Touch besorgt und Infinity Blade durchgespielt.
Ich habe sieben Bücher durchgelesen und ca. 40 Stunden Hörspiel zu mir genommen.
Ich bin Raidleiter geworden und habe die übelste Spieler-Dürre durchgemacht, mit Leuten die einen Tag vorm ersten Raid wortlos den Server wechseln und allem. Habe vermutlich mehr Zeit beim Rekrutieren als in der Uni verbracht.
Ich habe geschätzt 40 Stunden Rollenspiel in Textform betrieben.

Und ich habe einen Trooper auf Level 25 gespielt, also halb bis zum Maximallevel.  „Moment“, sagst du dir jetzt, schnell denkender Leser. „Heisst das, du hast kaum Zeit mit dieser Perle von Spiel verbracht?“ Ja genau. Und ich  habe viel damit gekämpft, Worte dafür zu finden, was eigentlich los ist. Aber ich habe ein Paar gefunden.

The Old Republic ist ein gutes Spiel. Auf die selbe Weise, wie GTA IV ein gutes Spiel ist.  Oder Skyrim. Und auf die selbe Weise wie diese beiden Spiele fällt es mir sehr schwer, es anzuschalten und sehr leicht, es wieder auszuschalten. Es gibt viele Sachen an diesem spiel, die einfach in Ordnung sind,  über die ich mich nicht beschweren kann. Aber ich kann keinerlei Motivation für das Spiel finden, und ein paar Dinge gibt es da, auf die ich doch zeigen kann. Richtig dringend wird es aber erst beim letzten Punkt.

1. WoW-Killer

Ich habe ja bereits im Vorhinein gesagt: Dieses Spiel hat offensichtlich keinerlei MMO-Features zu bieten, die irgendwie neu sind. Und das bedeutet, dass es alle alten Features sofort perfekt reinhauen muss. Es darf keine Questlücken geben und es muss Endgame geben, und nicht erst in einem Patch. Dadurch, dass es nichts neues gibt, hat es sich bereits als WoW-Killer disqualifiziert – das wird nur ein spiel können, das ganz ehrlich  das Genre aufmischt. ein Groundbreaker definiert sich nicht über „naja, wenigstens ist es nicht viel schlechter als WoW“.

Es gibt ganz ehrlich keine einzige Neuerung die ich gelten lasse. Sogar Post muss von Briefkästen besorgt werden. Man sollte annehmen, in einer Welt wo jeder mit einem verdammten Holocom rumläuft, das 3D-Gespräche übertragen kann, sollte auch das mobile Zustellen von Textnachrichten möglich sein.

Was das Spiel neues hat sind die Weltraummissionen – die auf Level 1 für jemanden der R-Type durchgespielt hat, zu schwer sind, und mit Upgrades dann erstmal lachhaft billig werden. In denen ich bisher das gefühl habe, jeder Laser trifft mich, egal wie sehr ich ihm ausweiche, wo das Schiff extrem an die Maus gefesselt ist und sich  nicht weit davon weg bewegen will. Die Missionen sind auf dauer angenehm mühelos, lassen einen aber eigentlich nur denken, dass endlich ein weiteres Starfox rauskommen soll. Ausserdem gibt es nur vermutlich knapp 12 Level die allesamt Solo sind und nichts mit dem Rest des Spiels zu tun haben und nie irgendwo sonst erwähnt werden.

Und das Dialogsystem. Ähnlich wie die Weltraummissionen finde ich, zählt dieses System nicht als MMO-Feature. Man kann zwar in einer Gruppe sein und den Dialog führen, aber dann stehen alle 4 Spieler nebeneinander vor dem Gesprächspartner und zufällig wird ausgewählt, wer von ihnen antworten darf. Das hat mit Multiplayer so viel zu tun wie ein Flippertisch, wo man abwechselnd dran ist, wenn der Andere den Ball verloren hat.

Hinzu kommt, dass Bioware es schon wieder gemacht haben. Hab ich’s nicht schon bei Mass Effect gesagt? Hab ich. Die Option 1 ist praktisch immer „irgendwas nettes sagen“. Was auch immer man sagt ist egal, ausser den Gut/Böse-Punkten am Ende von manchen Gesprächen ändert sich ohnehin nichts. Nichtmal, ob man jetzt 20 Dingsbums sammeln geht oder doch lieber 10 Hassenichgesehn tötet. Was du sagst beeinflusst vielleicht, was imaginär passiert, einfluss auf Spielfeatures hat das trotzdem nirgendwo.

Ich hätte mich auch sehr gerne für die Dialoge interessiert. Ich halte mich für einen Dialogspieler. Aber die sache ist, wenn die „Nett“-Option immer oben links ist und das Spiel an den Gesprächen an sich kein interesse hat… Nun, genauso gut könnte ich ein Spiel spielen, das nur eine Taste hat, die ich beliebig drücken kann. Diese Dialoge sind kein „Spielfeature“, sie sind ein Zuhörfeature. Ich hätte genausogut am Anfang des Games „Freundlich sein“ auswählen können und dann hätte der Computer für mich die Optionen gewählt. Also habe ich irgendwann angefangen, Gespräche nur noch mit Leertaste und 1 Spammen zu verbringen.

Dabei wäre es doch ehrlich keine Mühe gewesen, einfach… die Optionen jedes mal verschieden anzuordnen. Wenn das Spiel schon so zwanghaft auf Gut/Böse besteht, von mir aus – aber dann packt doch Gut nicht jedes mal auf die selbe Taste!  Dadurch, dass ihr dieses Feature für uninteressierte Spieler überspringbar gemacht habt, Bioware, habt ihr mich zu einem uninteressierten Spieler gemacht.

2. Content in der Zukunft

plzdiekthxbye: letzter bioware post am 6. januar der sagt die Star Wars-patches dieses monats sollen bereits was verbessern
plzdiekthxbye: das klingt awfully wie die DCUO posts damals von „wir werden content jeden 2. monat releasen“
plzdiekthxbye: kurz darauf: 1 content patch
plzdiekthxbye: kurz darauf: free2play
plzdiekthxbye: ich so: yeah well done guys.

Dieser Kommentar fasst meine Gefühle bezüglich Updates zusammen. Das erste Update nach dem Release zählt sowieso nicht, weil alle Firmen vor Release schon heftig daran arbeiten, um es schnell rauszuhauen, damit alle Leute beeindruckt sind und denken, das geht jetzt die ganze Zeit so. Diesen Versprechungen sollte man nie nie trauen. Der witzigste Fall ist eigentlich HdRO, die kurz nach Moria sagten sie wollen jetzt erst recht schnell neuen Content bringen. Woraufhin sie erstmal aufhörten, überhaupt irgendwas sinnvolles zu machen.

Ich möchte ja nicht behaupten, dass die zukünftigen SWTOR-Updates langsamer rauskommen werden als Bioware verspricht und als die User erwarten, aber genau das ist es was ich behaupte.

3. Autohit

SWTOR hat mal eben nebenbei den Autohit entfernt. Das heisst, der Charakter schießt/schlägt nicht einfach so, wenn man ihn rumstehen lässt. Dies führt zu zwei interessanten Erkenntnissen, die alle Klassen ausser den Schmuggler zu betreffen scheinen:

A) Die Taste 1 ist jetzt eine Fähigkeit, die exakt die selbe Funktion wie der Autohit einnimmt, weshalb deine Rotation später ungefähr so aussieht:  111 2 111 3 111 2 11 4 111
B) Damit ist diese gesamte Änderung sinnlos und unnötig.

Der Krieger in WoW ist ein Begriff, ja? Baut Wut auf, indem er automatisch angreift, verbraucht sie wenn man Fähigkeiten nutzt.  Ja, der SWTOR-Krieger baut Wut auf, wenn er 1 drückt. Und zwar nicht genug für die meisten Sachen, weshalb man konstant diese fucking taste drücken muss und sich fragt, ob es bald ein feature gibt, dass automatisch 1 für einen gedrückt wird.

4. Laserschwerter sind absolut sinnlos

Ich hab‘ jetzt vielleicht von Infinity Blade etwas zu viel Best-Case-Material gesehen. Aber der Grund, warum Laserschwerter cool sind, ist doch eigentlich zweifach:
1. Sie haben kein Gewicht, das heisst man kann sie mit  extremer Geschwindigkeit bewegen ausser sie kollidieren mit anderen Laserschwertern oder Metallen.
2. Wenn man nicht gerade einen anderen Laser berührt, ist das Opfer zerschnitten. Nichts widersteht einem Laserschwert. Man braucht keine Kraft oder mehrere Hiebe, Lebewesen zerfallen bei diesen Waffen wie Spinnweben. Im Kampf gegen Schwertträger muss jeder Schlag pariert oder  ausgewichen werden, sonst war’s das.

Yeah, that’s not in the game.

Einerseits beschwört das Spiel natürlich in Trailern die High-Action-Duelle der neuen Trilogie herauf, nicht die Expressiven „Aufeinander Eindresch“-Kämpfe der alten. Andererseits, wenn man sich die Kämpfe dann mal ansieht, gibt es zwischen jeder Bewegung deutliche, große Pausen, wodurch schonmal der Action-Part gestrichen ist.

Und dann hat das Spiel natürlich auch überhaupt nichts mit den beiden coolness-Faktoren von Laserschwertern zu tun. Nicht nur, dass die Animationen absolut gar nichts mit „Interaktion“ zu tun haben – genau wie in allen anderen MMOs kann man auch mal 3 meter vor dem Gegner in die Luft schlagen und es zählt als Treffer, weil man ihn ja im Target hatte. Den Gegner interessiert es auch nicht, der pariert auch keine Attacken tatsächlich, der wedelt genauso  Beziehungslos in der Luft rum.

 Die Bewegungen beim einzelnen Spieler bauen auch nicht irgendwie sinnvoll aufeinander auf (wie man das, wenn man mal irgendeine echte Kampftechnik gelernt hat, machen würde: „Hab ich das schwert grad in der linken hand? Dann  kann ich jetzt diese Bewegung machen. Hab  ich es gerade über meinen Kopf gewirbelt? Dann  passt jetzt das am besten“) sondern sind natürlich irgendwelche DPS-Rotationen.

Und, hierbei handelt es sich um das vielleicht deprimierendste, Laserschwerter sind ungefähr so effizient wie simple Schläge ins Gesicht. Zu Spielbeginn hat man erstmal irgend einen Guffel-Elektrostab. Den durch ein Schwert zu ersetzen macht schon in reinen Schadenszahlen keinen besonderen Unterschied.  Das Spiel versucht nichtmal, zu simulieren dass du deinen Gegner ermüdest und er nie getroffen wird, bis du ihm bei 0 HP dann ernsthaft einen Treffer verpasst. Generell schnetzelst du halt 30 mal komplett durch seinen Körper, ist ihm doch egal. Der braucht auch kein Laserschwert. irgendwelche typen mit Gewehr stecken das auch weg.

Jetzt sagst du vielleicht dass man das ja auch nicht erwarten kann und es viel zu schwer seie. Dann sag ich, dass man von einem WoW-Killer durchaus schon mal sachen erwarten darf, die auf WoW-Niveau unvorstellbar sind.  Batman: Arkham hat das seit drei Jahren.

4. Reaktionszeit

Das hier ist der größte Punkt und derjenige, den ich verantwortlich machen möchte dafür, dass ich das Spiel nicht mehr gespielt habe. Falls du nicht ausführlich und vor kurzer Zeit WoW gespielt hast, kann es gut sein, dass du nicht nachvollziehen kannst, was ich jetzt erzähle.

Es ist in Spielen sehr wichtig, dass der Charakter sofort eine Reaktion zeigt, wenn man als Spieler eine Taste drückt. Sonst hat man das Gefühl, der Charakter würde wie Luigi sich gegen jede Bewegung wehren oder hätte sogar keine Verbindung mit dem was man tut. Die menschlichen Augen und  Reflexe sind sehr schnell – das muss so sein, es macht den Unterschied zwischen „Ball Fangen“ und „Ball anne Fresse kriegen“ aus. die Illusion, dass man selber da in dem Spiel etwas macht, geht verloren, wenn die visuelle Bestätigung nicht schnell genug kommt.

WoW ist in der Hinsicht sehr erfolgreich. MMORPGs hatten schon immer das Problem, dass alles langsamer reagierte als in normalen Spielen. In frühen Zeiten tolerierte man daher eine hohe Verzögerung einfach, bis WoW zeigte, dass es auch anders geht. Ich bin mit nicht sicher, wie genau sie es machen… Ich glaube, das Spiel zeigt lokal die Animationen und Zahlen an, auch wenn der Server erst ein paar Millisekunden später bestätigt.

Jedenfalls kann man in diesem Spiel eine Taste drücken und sofort wird die Fähigkeit ausgeführt. Das hat davor und seitdem kein anderes Spiel gebracht. Auch Star Wars nicht.

Und The Old Republic treibt es sogar noch ein wenig weiter. Es ist kein Lag oder ein Computerproblem. Jemand hat sich bei der Entwicklung anscheinend hingesetzt und ausdrücklich programmiert, dass gewisse Fähigkeiten nicht sofort benutzt werden. Denn der Charakter fängt sofort an, etwas zu tun… bloß stellt er sich erstmal breitbeinig hin, legt an, zielt… und dann schießt er.  Besonders auffällig ist das bei meinem Mortar Volley. Einfach mal hier auf den Castbalken bei den Füßen des Charakters achten, und schauen wann die erste Granate fliegt. Und dann zum Vergleich, wann die erste Arcane Missile fliegt, wenn bei diesem Magier sich der Balken leert (auf’s „Wusch“-Geräusch achten).

Es gibt auch einen Forenthread dazu, der sehr oft betont, dass die Rede nicht von Lag ist, weil die Leute es sonst nicht verstehen und glauben dass es um Lag geht. Es geht nicht um Lag.

Und ich möchte auch einen wichtigen Einwand zurückweisen, den ich bei Herr der Ringe jedes mal höre wenn von der dort immernoch vorhandenen riesen-Reaktionszeit die rede ist: Es ist nicht immersiv oder realistisch. Es ist unrealistisch und anti-immersiv. Ich möchte ungerne den Persönliche-Beleidigung-Hammer rausholen, aber wenn du diese Worte liest, SWTOR spielst und sagst „aber is ja auch voll logisch dass mein Charakter erstmal anlegen muss bevor er schießt ich find das so viel besser“, dann bist du in der Limerenzphase und belügst dich selber.

Diese Verzögerung muss weg. Sie ist der größte Makel, ein Schmutzfleck auf diesem Spiel, der mich davon abhält, es zu genießen. Ich habe irgendwann aufgehört, in Gruppen zu spielen, weil ich als Tank das Gefühl hatte, meinen Job nicht richtig zu machen – weil alle meine Fähigkeiten ca. 1 Sekunde nachdem die Gegner schon längst weggelaufen waren einschlugen. Weil diese Verzögerung Zeit ist,  in der meine Gruppe Schaden nimmt.

Also, Star Wars: Gib mal bitte nicht so mit deinem Dialogkram an, gib zu dass du keinerlei neue Features hast und bring deine Reaktionszeit in Ordnung. Dann können wir nochmal reden.

Advertisements

Written by vetaro

31. Januar 2012 um 2:15 pm

Veröffentlicht in Uncategorized

Tagged with , , , , ,

6 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Ich muss ja ehrlich sagen, als mensch der nie WoW gespielt hat stört mich 90 prozent davon nicht im geringsten, Ich geniesse einfach den Starwars Faktor.
    Das mit dem Autohit ist zwar sinnvoll, als jemand der das aber nicht anders gelernt hat vermisse Ich den wiederum auch nicht.
    Was die Lichtschwerter angeht hast du im Prinzip recht, Ich habe ehrlich gesagt noch kaum Jedi gespielt + es ist beim Blasterfeuer nicht weniger seltsam wieviele schüsse man in normale humanoide gegner so reinpumpt, aber: its a Memorpeger, they work that way.
    Hinzu kommt, zur reaktionszeit, das das ja durchaus gameplay element ist und zb beim ressourcenmanagement wichtig ist ob dein char zu beginn der channeling time sofort etwas macht oder erst später im balken, ich habe da nix gegen. Ehrlich gesagt habe ich in allem content der tatsächlich eine herausforderung darstellt (also richtig spielspass produziert 😉 ) viel besseres zu tun als auf die animationen zu achten.
    Das Problem mit dem tanken habe ich ebenfalls nicht im geringsten…alles was ich zum threat generieren brauche triggert bei mir ohne ernstliche verzögerung.

    Ich würde ganz andere Sachen kritisieren, Ich würde zum Beispiel kritisieren das die Raummissionen (hört auf sie mit starfox zu vergleichen, REBEL ASSAULT ALTA!!! ) eine zeitlang effektiver belohnungen abwerfen als der eigentlich spielcontent. Ich hatte kein bock auf die ständige stumpfe wiederholung und viel in level und credits massiv zurück hinter den leuten in meiner gruppe die das zeug täglich n parmal geflogen sind…Nichts was man nicht aufholen könnte, aber es geht um abstände von „die kriegen ihr mount mehrere stunden vor mir“ und das nervt.

    Das dialogsystem ist in seiner zufälligkeit zugegeben etwas unmutig gelöst, aaaber was auch hier viel kotziger ist als das grundlegende system (das immernoch für mehr atmosphäre sorgt als jede textbox, zumindest bei den guten missionen…) ist die gameplayrelevanz von light side und darkside punkten. ab einem gewissen punkt bekommst du die besten items (abgesehen evtl von pvp kram, da habich keinen plan von) nurnoch wenn du dich konsequent entweder für hell oder für dunkel entschieden hast. was daran ätzend ist muss ich ja wohl nicht erst erklären?

    + ich finde man merkt dem spiel zu sehr an das es ein flickwerk ist für meinen geschmack. die qualität und mechanismen der quests und das planetenlayout sind dermaßen inkonsistent zwischen „kompakt, gut gepacet, interresant oder wenigstens ne witzige idee“ und „vollkommen wayne, die gleiche mission zum dritten mal, und der planet ist riesengroß…“

    Das ding ist, alles was mich von wow abgehalten hat (atmosphäre, optik…) ist hier ausgetauscht gegen awesome starwars stuff, und damit reicht mir das bewährte gameplay und der etwas erhöhte komfort zum großteil schon aus. (+ mir macht, wie in den meisten neuen bioware spielen, zuhörungen und zugucken auch einfach spass weils gut inzeniert ist )

    Art

    31. Januar 2012 at 11:04 pm

  2. Was die angesprochenen Problemfaktoren angeht, bin ich ebenfalls enttäuscht. Das Star Wars – Feeling ist definitiv da, davon war ich begeistert. Aber was mich persönlich mit am meisten störte, war die unglaublich schlechte Performance und eben genau diese Pausen zwischen meiner Aktion und der der Spielfigur. Ein Grund, Vielleicht bekommen sie das bald geregelt, besser wäre es.

    Ich warte weiterhin auf Guild Wars 2. 🙂

    Julius

    6. Februar 2012 at 7:22 pm

  3. Okay ich muss das mit der verzögerung wohl revidieren, unser gruppentank hat sich da letzlich auch drüber beschwert und es uns eindrücklich vorgeführt…scheint aber bei manchen fähigkeiten mehr problem zu sein als bei anderen…

    Art

    7. Februar 2012 at 2:06 am

  4. Mein Abo ist ebenfalls ausgelaufen. Ich bin bin zwar kein WoW-ler aber Rollenspieler. Ich kann mich den meisten oben beschriebenen Ärgernissen nur anschließen. Das Spiel ist einfach langweilig. Neben den Ärgernissen um die Mitgliedschaft: NUR den Freimonat zum Kauf WENN man gleichzeitig ein Abo hat. Was heisst, man muss mindestens einmal zzgl. zum Spiel bezahlen. Das Dialog-System ist nur auf Zeitschinderei aus. Es verlängert die Spielzeit nur künstlich ohne auf Dauer Inhalte zu bieten. Meine Vokabel hier wäre Redundanz. Besonders da die Auswahltexte der Antworten zumeist nicht zum Gesagten passt. Dazu die Ähnlichkeit der meisten Boden-/Baupläne. Hast Du einmal ein Gebäude betreten, besodners frei stehende, weißt Du bis zur 20 Stufe den Grunddriss von jedem. Dazu der zwanghafte Begleiter. Das Spiel war angekündigt mit einem „völlig neuem epischen Kampfsystem“. Ziel war es, Viele gegen Held abzubilden. Wie wird es gelöst? Mit einem Pet und Standardmäßig 4-5 Standard-Gegnern oder 1 Elite mit 2 Adds! Der Begleiter schafft dazu noch die meisten Gegner im Alleingang. Ich habe Stunden im Spiel zugebracht, mit chatten und fernsehen, mein Pet hat gekämpft, ich habe reine Supervision geleistet. Warum auch kämpfen, JEDER meiner Begleiter erzeugte sowieso mehr Aggro als ich, selbst als DD/TANK…

    Aber wir leben in einer Welt des „Cocoonings“. Alles muss virtuell werden. Passt da nicht der einprogrammierte Sex? Klicke einfach immer auf [FLIRTEN] … bei den Antworten und wird der NPC nicht umgelegt, gibt es zumindest angedeuteten Sex aber mindestens geheuchelte Gelüste. Perfekte Welt, oder?

    Was dem Spiel fehlt, ist Tiefe. Aber ich bin ein alter Mann. Das ist wohl nicht mehr zeitgemäß. Hübsch und bunt muss es sein.

    Will

    6. März 2012 at 1:15 pm

  5. [Gelöscht wegen „Du stimmst mir nicht zu, hast also keine Ahnung“-Flames]

    Mark

    15. März 2012 at 9:15 am

  6. […] und habe nur gehated. Ich konnte nicht die innovationen sehen, die im Spiel stecken. Ich habe es schlechtgeredet. Das Spiel ist schon längst weit über den kritisierten Zustand hinaus gewachsen und zu etwas […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: