Hu

WoWblog: Ihr macht immer alles zu leicht!

leave a comment »

Wenn Raids leichter gemacht werden, brüllen sofort leute los dass es eine Unverschämtheit wäre und wir mal wieder alles reingeschoben bekommen. Natürlich. Die Antwort in kurz: No.   Und in Lang:

Nooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo.

Gerade eben gab es die sehr guten News dass die aktuell schwersten Spielinhalte in einer Woche leichter gemacht werden sollen. Und ihr wisst wie WoWuser sind. Sie sagen natürlich, mit den Worten einer berühmten Katze:

Und ich möchte die Entscheidung mal kurz verteidigen. Das Problem mit den Encountern* im aktuellen Content** ist: Wir reden hier von einer anderen Art von „Schwer“. Im vorigen T11-Abschnitt des Spiels hatten wir sehr viele Kämpfe, die letztendlich davon entschieden wurden, dass niemand von irgendwas getroffen wurde, dass ich alle frei rumlaufenden Gegner an mich band und wir allgemein die Koordination eines Typen an den tag legten, der sich im Kreis den Bauch streichelt und hin und her über den Kopf reibt.

Im jetzigen Inhalt ist das problem, dass alle Zahlen so hoch sind. Bosse und Gegner haben dermaßen viele Lebenspunkte, dass nicht nur die (aktuell) 126 Gilden die den Endboss auf Schwer besiegt haben sondern völlig normale Gilden wie meine einen Heiler rauswerfen mussten um überhaupt die Grundanforderungen der Kämpfe zu erfüllen. Und wir reden hier nicht von ein, zwei Kämpfen in denen wir mal eine Person rumschieben müssen.

Mit viel Unzufriedenheit mussten wir unserer einen Heilerin praktisch sagen, dass wir sie erstmal nicht mehr brauchen. Ragnaros, Baloroc, Majordomo, Ryolith, Alysrazar – die Kämpfe sind alle praktisch für 2 statt 3 Heiler geeignet, weil man ansonsten entweder irgend einen kleinen Gegner nicht besiegt und dann alle sterben oder man so lange kämpfen muss, dass der Boss am Ende einfach alle mit einem Schlag kaputthaut.

Die aktuelle Schwierigkeit ist nicht die selbe wie die, Foreplay/Longtime zu trommeln oder Mushihimesama Futari zu schaffen.

 

Die Schwierigkeit ist, dass der unvermeidbare Schaden so superextrem ist. Sicher,  wir stehen auch mal im Feuer und das zu vermeiden würde es sicher leichter machen. Aber ich garantiere, dass selbst wenn das nicht geschähe wir die bosse  nicht einfach so besiegen würden.

Und das ist es, was mich einerseits so ärgert und andererseits jetzt an dieser Änderung so freut. Für mich liegt der Spaß des Spiels nicht darin, meine Tasten so toll zu drücken dass wir 30 0000 0000 schaden machen. Wenn ich das wollte, könnten wir uns auch zu zehnt an eine Trainingspuppe in der Hauptstadt stellen und eintritt verlangen fürs zuschauen.

Ich möchte gerne auf interessante Weise von der Mechanik herausgefordert werden. Von mir aus könnten wir gerne auf einem Schachfeld spielen, 85% aller felder brächen andauernd in Flammen aus und wenn man nicht schnell genug ausweicht ist man tot. In der Hinsicht haben wir auch ein paar schöne Kämpfe – die sind aber kein großes Problem und in der Unterzahl***. Sterben tun wir nur an den zu hohen Zahlen.

Ich hatte das bereits im Dragon Quest-Beitrag erwähnt: Es ist ein sehr unangenehmer zustand, dass ich ausserhalb von Raids absolut nichts beitragen kann. Und jeden Boss kann man halt nur 1 mal pro woche besiegen,  bis Mittwoch ist der tot und kommt nicht wieder.

Das führt mitlerweile sogar dazu, dass wir (auf meinen Wunsch hin) vorerst mich aus einem Kampf auswechseln, weil in den vergangenen Wochen natürlich erstmal unsere Schadensmacher Schadens-Items bekommen haben. In dem Kampf kann ich aber nicht Tanken, also muss ich schaden machen. Ich hab aber keine Items, und ich kann auch keine kriegen, weil die Bosse  ja nicht wiederkommen.

Ausserdem arbeiten wir halt schon am maximum unseres Potenzials. Wir haben keinen Spieler dabei, der sich mal ein paar Nachmittage genauer informieren und ein bisschen üben könnte um dann auf einmal besser zu spielen. Die einzige möglichkeit, wie wir wirklich noch mehr Schaden machen können ist,  wie in meinem Fall, Leute zeitweise rauszuwerfen und jemand anderes zu nehmen.

Und ich glaube das kann’s einfach echt nicht sein. Deshalb, wegen all dieser Dinge, kann ich völlig verstehen dass die Kämpfe erleichtert werden.****

 

(Dieses Video vom großartigen Lore bespricht den selben Vorgang im letzten Abschnitt des Spiels, aber es ist praktisch komplett übertragbar)

Möglicherweise verstehen die Entwickler diesen Standpunkt auch und entscheiden sich für eine andere Möglichkeit: Sie könnten zukünftige Kämpfe mehr so machen. Und  wenn es dann zeit ist, die Kämpfe zu erleichtern, könnten sie einfach machen, dass, bildlich gesprochen, weniger kugeln über den Bildschirm fliegen.

Achja, und das wäre auch echt nötig, Lore hat da recht: Ein Aus-Knopf für diese Änderungen.  Wenn die Spieler unbedingt alles auf voll schwer machen wollen, sollten die die wahl haben das auch zu tun.

_____________________________________

* Ein Encounter unterscheidet sich von einem Boss dadurch, dass es nicht nur ein typ ist den man halt weghaut sondern dass da ne Menge passiert. Ausser vielleicht zwei Bossen sind das aktuell alles Encounter.

** Mir ist zu Ohren gekommen dass einigen Leuten mein interlinguistischer Sprachgebrauch nicht gefällt. Ich habe mich daher entschlossen, noch flapsiger englische wörter einzubauen als ohnehin schon.

*** Shannox, mein Lieblingskampf. Und der Movement-Teil von Alysrazar.

**** Ausserdem gibt es noch das Argument der Logik: „Das ganze Spiel wird so verdammt einfach gemacht!“ „Hast du Ragnaros heroisch besiegt?“ „Nein.“ „Dann halt die Fresse!“

Advertisements

Written by vetaro

13. September 2011 um 7:03 am

Veröffentlicht in Spiele

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: