Hu

Goblins?!

with 5 comments

Goblins sind mir sehr unangenehm. Es tut mir in der Seele weh, sie zu spielen. Ich erkläre das mal kurz.

Goblins sind das neue comic relief-Volk in WoW. Während Gnome eher wie Doc Brown aus Back to the Future sind, also wirr und kreativ, auf freundliche Weise sich negativer Konsequenzen unbewusst, sind Goblins eine Mischung aus tschechischen Auto/Organhändlern, Paris Hilton und den Erfindern von DDT („was, das Zeug das Ungeziefer tot umfallen lässt sollten wir nicht auf dem Frühstückstisch auskippen?“).

Goblins sehen aus wie Karikaturen. Sie jagen Sachen in die Luft, sind ein bisschen Geldgierig und verstricken sich oft in zweifelhafte Geschäfte. In Kriegen unterstützen sie bevorzugt beide, weil das mehr Geld einbringt.

Sie sollen witzig sein und ein bisschen Entspannung in eine Fraktion bringen, die weitestgehend aus Völkern besteht, bei denen Blutrünstigkeit zur Kultur gehört.

Mein Problem mit den Goblins ist das Gleiche, das mir auch ansonsten in Cataclysm aufgefallen ist. Nachdem man in mehreren Zonen Angelegenheiten von globaler Wichtigkeit gelöst hat (Rettung der Welt vor dem Zusammenbruch, Deathwings Pläne vorerst stoppen etc.) hört das ganze auf level 84 etwa auf.

Plötzlich scheint all das Wichtige vorbei zu sein. Jetzt widmet sich das Spiel 50 Quests lang endlosen „Indiana Jones“-Witzen. Im Schattenhochland muss man sich der grässlichen Notlage des „wir haben kein Bier mehr“ stellen. Kurz vor dem Ende bemerkt das Spiel dann nochmal, dass man ein bisschen die Welt retten muss, aber eigentlich hat sich da (besonders in Uldum) die meiste Zeit keiner für interessiert.

Und bei den Goblins stößt mir das ganze wirklich auf. Ich glaube, dadurch dass das gesamte Startgebiet dieses Volkes Witzig ist, kommt mir der Kontrast noch deutlicher entgegen.

Goblins werden als eines der schrecklichsten Völker überhaupt dargestellt.

Möglicherweise ist es für andere schwer zu sehen (oder sie sagen „genau darum geht es doch“), aber hier ist eine Liste der Sachen, die ich nur in den ersten 6 Leveln als Goblin erlebt habe:

Schlägertrupps die Geld einfordern, Versklavung fremder Völker sowie deren Mishandelung, beiläufiger Massenmord weil man Bock drauf hatte, Versklavung des eigenen Volkes, Ertrinkenlassen von Jahrelangen Freunden.

Als die Goblins von ihrer Insel fliehen müssen ist die einzige Rettung ein Schiff, auf das man nur für einen Wahnsinnsbetrag gelassen wird. Ein Großteil der Bevölkerung wird also sorglos einem Vulkanausbruch geopfert. Die zahlenden Überlebenden werden von ihren Mitgoblins Verklavt und sollen verkauft werden, und als das Fluchtschiff untergeht, werden sie dem Tod überlassen.

All diese Sachen bedrücken mich viel mehr, weil die Goblins so witzig sein sollen. Weil das ganze abgetan wird, als wäre man bei Wile E. Coyote, wo tödliche Explosionen und Abstürze mit einem Kameraschnitt geheilt werden als wäre nie etwas passiert. Niemand schert sich um die grausamen Morde und Höllentaten, weil es ja witzig ist.

Ich kann verstehen, dass man in Warcraft endlose Morde begeht, weil die meisten Völker von höheren Zielen überzeugt sind, selber überleben wollen oder weil die Feinde tatsächlich einfach nur Böse sind.  Aber diese beiläufige Art der Bösartigkeit ist mir auf eine neue Art unangenehm. Sie verdirbt mir irgendwie den Spaß an Goblins.

Und das, um mit einem positiven Ton zu enden, obwohl ich ihren Soundtrack großartig finde. Mir gefallen all die Instrumente die bei ihren beiden Themes benutzt werden, und ich muss mir die ganze Zeit vorstellen wie das im Aufnahmestudio wohl aussah. Die beiden Goblin-Lieder drücken für mich irgendwie ihren Stil besser aus als das Spiel selber.

Selbst als jemand, der keine Ahnung von Warcraft hat, ist der Unterschied zum Stil der Gnome garantiert deutlich spürbar. Die verschiedenen Abschnitte der beiden Lieder drücken Verspieltheit aus, Cleverness, Arbeitende Maschinen. Man hört auch viel von den Lost Isles, auf denen die Goblins sich ansiedeln, und auch ein paar Anspielungen an die Mafia.

Meine Lieblingsstelle ist leider nur wenige Sekunden lang – es ist dieser Abschnitt aus dem Announcement-Trailer. Er klingt für mich noch mehr nach der Erweiterung als das eigentliche Cataclysm-Theme. Und damit komme ich irgendwie darüber hinweg, was für schreckliche Leute die Goblins sind.

Advertisements

Written by vetaro

5. Januar 2011 um 5:56 am

Veröffentlicht in Spiele

Tagged with , , ,

5 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Worgen sind unangenehm. Das sieht so doof auf Warsong aus, wenn alle Spieler der feindlichen Fraktion der selben Rasse angehören. Um das mal gesagt zu haben 😛

    Philippe

    5. Januar 2011 at 3:22 pm

  2. daran sieht man doch wieder, dass man nicht 1 zu 1 klauen soll… die warcraft story basiert zum großen teil auf warhammer. das heißt: goblins sind kleine untersrückte geschöpfe, die von orks unterdrückt werden. trotzdem können beide nicht ohne den anderen. durch die unterdrückung sind die goblins jedoch klein und fies und haben (nachvollziehbar) die eigenschaft, einfach alles was kleiner ist zu töten und das möglichst langsam und schmerzhaft.

    Das problem ist hier aber, dass die orcs in wow eigentlich freundlich bzw. freundlicher als die warhammer orks. darum macht diese ganze bosheit keinen sinn. gerade, weil die goblins die es schon gibt sehr offen für alle sind. ich mein. jeder depp darf mit ihren schiffen fahren. jeder assi darf das AH benutzen. keiner bekommt einfach so haue von den haudraufs, wenn er keine probleme macht. Wirklich sauer werden sie erst, wenn ich goblins in einem ausmaß schnätzel, das schon fast an genozid erinnert. und dann die kleinen bösen goblins die ihr eigenes volk versklaven.

    sugarwarlock

    12. Februar 2011 at 4:20 am

  3. schön beobachtet 🙂

    Wenn dir die Goblins nicht gefallen, schau auf keinen Fall bei den Untoten vorbei, da gehts dann auch noch mal richtig zur Sache mit Giftgasangriffen …

    jizz

    24. März 2011 at 11:16 am

  4. Die Untoten sind aber nicht schlimm – die meinen das ernst. Die Untoten sind eine Gruppe von unfreundlichen Wesen, mit sinnvoller Begründung. Damit komme ich klar.

    vetaro

    24. März 2011 at 3:08 pm

  5. […] dem zu entkommen!  Ich bin kein besonderer Freund vom Gut-Böse-Konflikt, und wenn gleichzeitig alles noch witzig sein soll, wird es doppelt schlimm. Die Dominion macht bereits in den ersten drei Leveln Dinge, bei denen man […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: