Hu

KZ-Blog: Leichenberge, die nicht beeindrucken

with 2 comments

Nächsten Monat werde ich Auschwitz besuchen. Und diesen Monat zweifle ich am Sinn der Unternehmung.

Diese Erkenntnis lungerte schon lange in meinem Kopf herum, doch bewusst wurde sie mir erst heute. Eine Klassenkameradin verweigerte den Besuch in Auschwitz – mit einer ausführlichen Begründung.

Ich merke, dass sie sehr recht hat, und  ich glaube, dass es wenigen Leuten bewusst ist. Konzentrationslager sind nicht gut darin, das zu bewirken, was sie bewirken sollen.

Für Jugendliche, wie mich, sind sie einfach nicht wirklich schlimm. Ich bin intellektuell völlig in der Lage, alles nachzuvollziehen. Aber um von den Bildern der Leichenberge wirklich berührt zu werden, glaube ich, muss man betroffen gewesen sein, oder wenigstens zeitlich näher daran.

Nach dem KZ-Besuch gehen Schüler ein Eis essen. Vielleicht erzählen sie sich noch, wie schlimm das war, aber das wird es dann auch schon gewesen sein.

Äußert man diese Kritik, wird sicherlich jemandem einfallen, dass KZs wichtig sind, damit „sowas nie wieder geschieht“. Weil das mal irgendwer im Fernsehen gesagt hat oder so.

Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Stammtisch-Gehabe wie aktuell vom unwichtigen Sarrazin eine größere Gefahr ist – nicht, weil er irgendetwas wahres oder relevanteres sagt, sondern weil die Leute es glauben werden.

KZs sollen „sowas“ verhindern, indem die Leute sehen, wie schrecklich es in den KZs war. Was man bräuchte, wäre Aufklärung darüber, warum Nazis – auch heutige – Lügen glauben.

Und das geschieht nirgendwo. Als ein Bischof anzweifelte, dass die KZs überhaupt dazu in der Lage gewesen wären, so viele Menschen zu töten, sagten nur alle, dass man sowas nicht sagen darf. Aber wo blieb die argumentative Widerlegung?

Jetzt, wo mal wieder jemand da steht und behauptet, dass dumme Kanacken schneller Kinder kriegen als kluge Arier (eine Hypothese, die ich mit 11 von Django Asyl und zuletzt in Idiocracy gehört hatte), sagen alle, dass man das nicht sagen darf.

Dabei wäre die angemessenste Reaktion doch wohl: „Ihre Behauptung ist mathematisch und faktisch Unsinn und die von ihnen beschriebene Tendenz würde höchstens in 500 Jahren spürbar relevant, sie sind also dumm, und jetzt werde ich weggehen und mich mit Sachen beschäftigen, die nicht das Sommerloch füllen sollen.“

Die Bevölkerung braucht, wenn man „sowas“ verhindern will, ausführliche Aufklärung über Verschwörungstheorien, warum Sozialdarwinismus nicht funktioniert und dass vorurteile über Rassen nicht nur falsch sind – sondern dass solche Rassen nichtmal existieren.

Dass es böse ist, Menschen zu vergasen, wissen die schon.

Advertisements

Written by vetaro

4. September 2010 um 11:29 am

Veröffentlicht in Uncategorized

Tagged with , , , , ,

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Du hast vollkommen Recht. Statt nur betroffen da zu stehen und irgendetwas zu stammeln, muss man laut und deutlich seine Meinung sagen und anschließend dem Dummkopf den Rücken kehren. Jedoch immer mit einem wachsamen Auge/Ohr dabei bleiben, damit man weiteren Blödsinn gleich im Keim wieder ersticken kann.
    Mir fällt es schwer, den Leuten nicht über den Mund zu fahren, wenn sie bei mir in der Buchhandlung das neueste Dummi-Buch bestellen, denn leider hat im Dienstleistungsgewerbe der Kunde immer Recht. Ab und an entschlüpft mir ein ÄHÄ, das war es jedoch schon. Mit Stammkunden hingegen haben wir schon ordentlich diskutiert. Eine meinte, es dürfen einfach nicht noch mehr Ausländer nach Deutschland kommen, da entgegnete meine Chefin, dann dürfe ihre Tochter (die der Kundin) auch nicht in Neuseeland leben, was sie jedoch tut. Da war sie dann ruhig 😀 .

    Rinjehaun

    10. September 2010 at 9:57 pm

  2. Sehr guter Post, trifft es genau.

    Andreas Ludwig

    19. September 2010 at 11:35 am


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: