Hu

Mit Schokolade sind Zombies besser

with 10 comments

Ich bin eigentlich gegen Blogeinträge, in denen man Schreibt, wie weit man in irgendwelchen Spielen gekommen ist, because nobody cares. Deshalb jetzt: Braid, Dead Space und klassische Konditionierung.

Nachdem ich die beiden Spiele also am Montag gekauft habe, hab‘ ich bei Braid nun drei Welten enträtselt und bei Dead Space Fünf von Elf Kapiteln abgeschlossen (kann mich da verzählt haben).

Braid ist, das kann ich immernoch bezeugen, wirklich super-superior. Ich kann da beinahe nicht mehr zu sagen.

Und Dead Space ist… nun, ein Alien-Zombie Science Fiction Shooter, auf dessen Rückseite als allererstes folgendes Feature beworben wird:

Taktische Zerstückelung
Trene die Gliedmaßen der Aliens mit mächtigen Waffen ab.

Die Raumrüstung des Helden sieht ein wenig nach altmodischer Untersee-Ausrüstung aus.

Auf anderen Spielen mag stehen „Entdecke die gigantische und verzaubernde Welt von Hinterwuckeln und tauche ein in eine Handlung voll wahnsinniger Überraschungen und Bla.“, Dead Space ist es am wichtigsten, dass man Aliens zerstückelt.

Und, nun. Das ist auch tatsächlich was man macht. Das erste was einem beigebracht wird ist: Nicht auf den Körper zielen, schneid ihnen die Gliedmaßen ab. Erst dann hören sie auf. Ich tippe mal darauf, dass sie ähnlich wie Spinnen dezentral gesteuert werden*.

Ich fühle mich immer mal wieder an Bioshock erinnert (z.B. ist Kapitel 2 in beiden Spielen eine Krankenstation und Level 6 bei beiden ein Biodeck, ausserdem hat man fast nie direkten Kontakt mit freundlich gesinnten NPCs), würde dieses aber, wenn ich die Wahl hätte, wohl vorziehen.
Tatsächlich warte ich nur darauf dass es hier ankommt, das hatte ich mir nämlich vor fast einer Woche bereits bestellt und Dead Space ist der Wartezeitfüller.

DS hat jedenfalls definitiv keine großen oder nur mittelgroßen klaffenden Gameplay-Lücken. Ein großer Pluspunkt.

Schulterblickperspektive gefällt mir viel besser als first person.

Natürlich haben beide Spiele einen anderen Fokus: Dead Space ist deutlich Horror-iger, während Bioshock die Ab-18-Wertung wohl hauptsächlich daher nimmt, dass die Gegner Menschlich sind.

Ausserdem spielt man bei Dead Space regelmäßig „Ich weiß dass du weißt dass ich weiß“ mit den Entwicklern: Man weiss, dass Monsterschreie und ausfallendes Licht darauf hindeuten, dass man in kürze wieder auf Gegner trifft.

Das wissen auch die Entwickler, und deshalb kommt es vor, dass das Licht ausgeht und Monster schreien und sogar zu sehen sind. Und dann kommen sie einfach nicht.

Das kam auch schon in anderen Spielen vor, und daran ist man schnell gewohnt. Und dann erscheinen die Zombie-Aliens doch, gerade wenn man entschieden hat, dass es diesmal nur ein Bluff war.

Abgebrühte Leute werden jetzt sagen: Pah, das setzt ja auf billige Schockeffekte. Dazu will ich sagen: Ja genau. Die schlimmsten Momente im Spiel sind Schockmomente, und darauf muss man halt stehen, oder eben nicht.

Ich zum Beispiel stehe nicht darauf. Und mir kommt an dieser Stelle Pädagogik zugute. Das Schulfach. Thema: Klassische Konditionierung.

DS hat jedenfalls definitiv keine großen oder nur mittelgroßen klaffenden Gameplay-Lücken. Man kann echt nicht viel daran aussetzen.

Wenn jemand Angst vor etwas hat, kann man das durch Desensibilisierung lösen. Das heisst nicht, dass man einen Arachnophobiker in ein Becken mit Spinnen wirft, wie oft falsch angenommen wird.

Es geht um die wichtige Erkenntnis, dass man nicht gleichzeitig entspannt und erfreut und Ängstlich sein kann. Das geht einfach vom Körper aus nicht. Wenn der Spinnenangsthaber sich gerade Porn anschaut und dabei schokolade isst und er dann feststellt, dass an der Wand hinter ihm eine Spinne krabbelt, dann ist das okay. Er findet Spinnen immernoch nicht gut, aber er ist gerade zu beschäftigt damit, gut drauf zu sein als dass er sich fürchten könnte.

Und so funktioniert Desensibilisierung: Man sorgt dafür, dass die guten Stimuli stärker bleiben als die Angstauslösenden Stimuli, die, nach dem Prinzip der Konditionierung, nach und nach aus der Gehirn-Datei „Angst“ gelöscht werden.

Gut. Also wie hilft uns das jetzt nochmal? Genau: Man kann nicht gleichzeitig in guter Verfassung sein und Angst haben. Also spielt man Dead Space, während man ‚was isst und nebenbei ein Hörspiel läuft.

Das ganze funktioniert natürlich auch andersherum, wenn einem Schockierende Geigenschläge, vibrierende Xbox-Controller und natürlich das zu sehende im Spiel nicht genügend aufwühlen: Licht aus, Kälte. Und wenn man dann auch noch eine Katze besitzt, die einfach manchmal in’s Zimmer Spaziert kommt, kriegt man auch Schockanfälle, während im Spiel alles in Ordnung ist.

____________________________________________________________________________________

* Tut mir leid, ich finde Biology Fiction nur total geil.

Advertisements

Written by vetaro

29. April 2009 um 1:15 am

10 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. “ Wenn der Spinnenangsthaber sich gerade Porn anschaut und dabei schokolade isst und er dann feststellt, dass an der Wand hinter ihm eine Spinne krabbelt, dann ist das okay. Er findet Spinnen immernoch nicht gut, aber er ist gerade zu beschäftigt damit, gut drauf zu sein als dass er sich fürchten könnte.“

    Echt, ist das wirklich so :mrgreen:

    spanksen

    29. April 2009 at 7:15 am

  2. Du spielst einen Shooter auf der X-Box?
    shame on you.

    -bloodberry-

    29. April 2009 at 10:18 am

  3. Shame on you bloodberry, wenn man nicht Halo auf der Xbox spielt!! Also ist man zwangslöufig gezwungen Shooter auf der Xbox zu spielen, ist also nicht ganz so schlimm.

    Der Satz mit den Spinnen und der Schokolade ist genial. Abend nur durch soetwas schon gerettet !! 😉

    Ata

    29. April 2009 at 6:46 pm

  4. Die Idee, dass Shooter auf Konsolen scheisse sind, ist altmodisch und Spielsisstisch. So wie die, dass Frauen nicht Klempner sein können, oder das Juden geldgierig sind und die Weltherrschaft an sich reissen wollen.

    Wow, als ich den Satz zu schreiben angefangen hatte war mir gar nicht bewusst, dass er in einem Nazivergleich enden würde 😀

    vetaro

    29. April 2009 at 10:30 pm

  5. Shooter sind auf Konsolen vielleicht nicht scheiße, aber auf dem PC sind sie besser. :>
    Wobei der einzig wahre Shooter für mich allerdings auch Quake 3 Arena ist, versuch das mal auf ner Konsole zu spielen. 😀

    -bloodberry-

    30. April 2009 at 12:17 am

  6. gut: Alle nicht-truen Shooter sind auf konsolen jedenfalls total okay.

    vetaro

    30. April 2009 at 6:36 am

  7. Okay, akzeptiert. 😛

    -bloodberry-

    30. April 2009 at 8:02 pm

  8. […] den Inhalt von Dead Space habe ich eigentlich hier schon alles gesagt, was man wissen muss. Hier gehen wir etwas weiter. Schwerelosigkeit und Vakuum […]

  9. […] einen Kommentar » Habe jetzt gerade Braid durchgespielt. Nach einer langen Pause habe ich heute wieder den Tag damit verbracht und die letzten beiden Kapitel sowie den Schluß […]

    Hu

    14. Juli 2009 at 12:26 am

  10. […] Ich habe Alle 1000 Achievement-Punkte in Dead Space erlangt […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: