Hu

Blue Dragon – in 20 Jahren nichts dazugelernt

with 3 comments

Habe mir heute das Xbox 360-Spiel Blue Dragon gekauft. Ich habe das ohne Hilfe einer professionellen Meinung gemacht, weil hinten auf dem Spiel folgendes steht:

Vom legendären Rollenspielschöpfer Hironobo Sakaguchi
Vom bekannten Figurendesigner Akira Toriyama
Vom berühmten Komponisten Nobuo Uematsu

Es ist natürlich noch viel zu Früh für eine Kompletteinführung oder irgendwas in der Art. Es ist ein Rollenspiel. Es ist auf drei DVDs. Selbst Fable 2, mit nur ungefähr 20-60 Spielstunden ist nur auf einer DVD.

Das Spiel fühlt sich jedoch an, als wäre es nur von den drei oben genannten Herren gemacht. und bevor ich mich den guten Dingen widme, möchte ich mich den negativen widmen: Allem, wo Akira Toriyama hauptsächlich die Finger im Spiel gehabt zu haben scheint.

Ist das ein Zwang, alle Hauptcharaktere auf ewig gleich aussehen lassen zu müssen?

Ich habe jede Dragonball-Folge gesehen, bis an das Ende der Z-Serie. Wenige Folgen habe ich zweimal gesehen, und die nur wegen zufälliger Wiederholungen. Und tatsächlich ist einmal genug. Ich war etwa 13, als das ganze vorbei war, das waren etwa vier Jahre Leben mit dieser Serie, und irgendwann entwächst man ihr. Ausser man hat sie erfunden und heisst Akira Toriyama, dann bleibt man anscheinend sein Leben Lang auf dem Level gefangen.

Während das Spiel sich sehr stark wie Final Fantasy anfühlt – es gibt sogar die gleiche Klassen-Logik mit weisser und schwarzer magie und all diesen Sachen – sieht es aus wie Dragonball ohne die Bälle. Und das gefällt mir nicht.

Die Charaktere sind wahrscheinlich ungefähr Acht. Die Anleitung behauptet sie wären 16, aber das ist offensichtlich gelogen. Die fünf Hauptcharaktere haben jeweils eine Eigenschaft, mit der sie vollkommen beschrieben sind: Mutig, Nachdenklich, Elternlos, Witzfigur, Cool. Ja, so flach sind sie.
Die Witzfigur sieht nichtmal, wie z.B. Kupos, besonders niedlich aus. Tatsächlich ist er sogar irgendwie ekelig, und definitiv nervtötend (er schreit zwanghaft).

Die Handlung ist: Also da ist so ein böser Fürst, der die Welt mit regelmäßigen Besuchen Tyrannisiert, die offensichtlich einzig dem Zweck der Zerstörung dienen. Nebenbei versucht er noch irgendwie, noch mächtiger zu werden als er ohnehin schon ist. Dann erscheinen drei kleine Dorfkinder auf dem Plan, die sich aufmachen, ihm einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Es ist nicht so, dass die Handlung nicht zu bemerken oder total trivial wäre. Tatsächlich fühlt man sich – nicht nur wegen der Grafik – die ganze Zeit, als würde man einen interaktiven Anime spielen. Man trifft andauernd auf gesprochenen Dialog und Handlung.

Aber es ist dieser japanische Stil, über den ich zu beginn meiner teenagerzeit noch hinwegsehen konnte, der sich jetzt aber vor mir als großes schwarzes Loch voll Elend auftut. Man mag ja sagen, dass die Japaner halt so erzählen, aber es fühlte und fühlt sich für mich einfach wie schlechtes Erzählen an.

Auch die Bösen sehen aus wie immer. Nur in Blau.

Wenn drei kleine Kinder von einem Raumschiff aufgenommen werden und auf einen grün blauhäutigen Alien mit aufgedunsenem Kopf und in Begleitung eines Killerroboter-Generals treffen, und ihnen dieser Alien seelenruhig mitteilt, dass er die Stadt der Kinder tyrannisiert weil er’s kann, dann ist das letzte was diese Kinder tun würden, wütend zu sein, dem Alien ihre Faust entgegenzurecken und ihn anzublaffen.

Aber genau das passiert zu Beginn des Spiels. Und mit dieser Realitätsverneinenden Methode geht es die ganze Zeit weiter. Da sind viele Sachen bei, die sich meinem Ausdrucksvermögen entziehen.

Ja, das ist HD-Grafik. Muss einem erst gesagt werden, gell?

Aber das geht von der Logik der Gespräche – so funktionieren Unterhaltungen einfach nicht – bis zu dem Punkt, dass sich diese Hauptcharaktere wie willenlose Sklaven von der Handlung endlos mitziehen lassen, obwohl sie zu Beginn des Spiels nur nach Hause wollten.

Noch etwas zur Grafik: Das Spiel geht beiweitem nicht an die Grenzen der Xbox. Das Spiel ginge wahrscheinlich nichtmal an die Grenzen einer PS2.

Die Figuren sind zwar animiert – auch ihre Gesichter und Münder – aber viel zu oft schauen die Figuren mit einem generischen grimmig-motivierten Gesichtsausdruck drein. Was man zu beginn gar nichtmerkt, weil sie nämlich andauernd grimmig-motiviert drauf sind! Wenn man gnädig ist, mag das Spiel grafisch als low-quality-3D-Anime durchgehen.

Von Effekten wollen wir gar nicht reden. Die sahen auf dem Gameboy Advance besser aus. Abgesehen davon, dass das Spiel in weiten Teilen einfach auf sie verzichtet. Und ich bin mir sicher, dass das letzte Wort, was man für das Landschaftsdesign verwenden würde, „Liebevoll“ ist.

Doch: Der Herr ist nur eine von drei Entwickler-Größen dieses Spieles. Es gibt da auch noch zwei andere. Um zu denen was zu sagen möchte ich aber weiter gespielt haben – und ich hoffe, dann auf die guten Seiten des Spieles zu sprechen zu kommen. Falls ich es so weit aushalte.

Advertisements

Written by vetaro

20. April 2009 um 8:18 pm

3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Hmm, das ist eben sein Stil.
    Klar, der Böse Macker sieht aus wie Piccolo, aber die restlichen Charas erinnern mich jetzt nicht unbedingt an Dragonball, einfach nur an Toriyama.

    Aber mit der Grafik hast du recht.
    Die Bodentextur auf dem letzten Bild ist wirklich großartig. 😀 😀
    Sieht aus wie ein altes PS2 Rollenspiel, das Ganze.

    -bloodberry-

    21. April 2009 at 12:52 pm

  2. Also jeder hat seine eigene Meinung zu Blue Dragon, mir hat es eigentlich recht viel Spaß gemacht, es gibt auch viele Geheimnisse oder Bosse die man in der freien Welt entdecken kann und sowas macht für mich auch ein gutes Rollenspiel aus.

    P.S. Die Lieder zu Blue Dragon haben Nobuo Uematsu und Ian Gillan zusammen gemacht. Und das Lied „Eternity“ ist hauptsächlich von Ian Gillan. Die von Nobuo erkennt man eigentlich sofort, da sie auch an die alten FF Lieder erinnern und die finde ich wie immer gelungen.

    Gocu

    23. April 2009 at 8:51 pm

  3. […] Ausserdem: Alles andere. Und: Alles was ich schon erwähnt hatte. […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: