Hu

Erste Eindrücke von Buch 7

with 4 comments

Die Ferien sind da, ich habe den Patchvorgang einfach verschlafen und heute das neue Buch 7 von HdRO angespielt. Hier die ersten Beobachtungen:

Mein Hüterin ist von Stufe 44,5 auf 46 gesprungen – die Senkung der nötigen Erfahrungspunkte zahlt sich aus.

Auffällig ist auch, wie flüssig sie sich jetzt spielt. Viele Gambits hatte ich bisher immer vermieden – z.B. Speer-Faust-Speer-Faust (Ansturm des Keilers) (Super-Hüter in nur 3 Wochen!) – weil man eine mehrsekündige Pause erlebte, in der einfach nichts geschah, wenn man vor dem Faust-Gambit ein Speer-Gambit einsetzte. Das passierte auch in anderen Situationen immer mal, insgesamt hatte man immerzu das Gefühl, auf irgendwas zu warten.

Das ist nun alles vergangen. Die Fähigkeiten reagieren sogar derartig prompt, dass man das Gefühl hat, WoW zu spielen: Tastendruck – Fähigkeit. Taste – Fähigkeit. Klasse!  Hüter müssen im Gegensatz zu anderen Klassen offensichtlich nicht zwischen jedem Schlag einen Autohit durchführen, und endlich fühlt es sich auch tatsächlich danach an.

Dem Thema Questhilfe widme ich mich später – jetzt aktuell reite ich erstmal zu den Elben und schau mich dort um.

Auf dem Weg weitere Bemerkungen: Das Symbol für neue Quests wurde aufgepimpt. Der Ring hat jetzt einen angenehmen, silbernen Schein.

Interaktions-Zeiten wurden deutlich heruntergesetzt. Man wartet nicht mehr endlos, bis der Charakter endlich fertig ist, rumzuknien und in der Leere rumzufummeln.

Bei Nimrodeliant, knapp unter dem Fluss, der vom Spiegelsee ausgeht, findet sich ein Galadrim-Späher in fescher Kutte, der mir erlaubt, mich zu den Elben zu begeben. Ohne ihn würde ich es nicht versuchen: Nur ein paar Schritte weiter, und schon fliegen von überall Pfeile, die meine Wächterin in Sekundenschnelle halbtot schiessen können. Der Späher bietet ausserdem die Einleitung zu Buch 7 (das auch ohne die vorhergehenden Bücher gespielt werden kann).

Im Inneren sieht der Goldene Wald in der Nacht ziemlich Grünblau aus. beim Reiten in Richtung Caras Galadhon muss ich an Teldrassil denken, in gedeckteren Farben. Wahrscheinlich sind rechts und links des Weges auch Tiere in der Wildnis, aber vom Weg aus sind sie nicht zu bemerken.

Von Süden erreiche ich Caras Galadhon. Aber ich komme nicht rein. Instanzportal. Dafür stehe ich aber ein wenig davor und starre nach oben.

Wenn das alles begehbar ist – ich fürchte jedoch nicht – möchte ich nirgendwo anders mehr Rollenspiel betreiben.

Ich gehe statt dessen nach Imlad Lalaith. Dort steht ein Fest an, überall reden und tanzen schon Elben, die allesamt „Zecher“ heissen. Schlimmes wort. „Z“ und „ch“ klingen viel zu hart, um damit Leute zu beschreiben, die Bäume „Mallorn“ nennen. Unter Zechern stelle ich mir Typen vor, die schief auf dem Tisch liegen und lallen.

Die Aufgaben die ich erhalte, sind allesamt Paradebeispiele. Nur zwei wünschen, dass ich irgendwas töte. Ansonsten soll ich Beeren und Pilze sammeln, meditieren und Leuchten anzünden, für die Festlichkeiten. Für die Aufgaben gibt’s Ruf, Item-Erfahrung und Goldene Blätter der Elben – eine neue Art Universalwährung, die natürlich für Belohnungen eingetauscht werden kann.

Auf dem Weg trifft man nun auch auf Tiere. Steht unter ihrem Namen „Geschützt“, wird ein töten dieser Tiere jedoch mit Ruf-Abzug geahndet: Die Elben leben nicht deshalb in so einem schönen Wald, weil sie alle Tiere ausgerottet und die Bäume abgehackt haben.

Nur ein Mini-Boss. Aber cool genug um ein großer zu sein.

Nur ein Mini-Boss. Aber cool genug um ein großer zu sein.

Nördlich von Caras Galadhon ist ein großer Platz mit noch größeren Bäumen. Hier geht Buch 7 weiter – es geht um die Gefährten und um die Zwerge aus Moria, die auf ein Bündnis hoffen. Buch 7 hat keinerlei Gruppenquests, dafür vier Solo-Instanzen, praktisch keine sinnlosen rumlauf-Aufgaben (siehe Band 1, Buch 10-14) und ist ’ne ziemlich gute Aufgabenreihe. Die Belohnung ist übrigens einer von drei Elben-Umhängen ungefähr auf Niveau des Umhangs der Schatten und Flammen.

Zurück in Moria treffe ich in der 21. Halle auf Zwerge, die ein paar neue Aufgaben haben. Sie führen in die Instanzen, und zumindest einige von ihnen scheinen das bestehen von Hardmodes als Ziel zu haben. Das finde ich ganz schön, dann ist noch etwas klarer, worin die Aufgaben bestehen.

Im Wasserwerk hat noch niemand was davon gehört, dass im Wasserwerk eine neue 12er-Herausforderung warten soll. Der Bereich unten links auf der Karte, der eigentlich geradezu ruft „HIER, UM MICH GEHTS!“ ist immernoch von der riesigen Mauer davor blockiert. Werde falls es keine Neuigkeiten dazu gibt nochmal den Zwerg in dem Gebäude im Süden aufsuchen.

Auf den Rossfeldern findet das Frühlingsfeld von Breeland statt. Dort gibt es ausserdem ein Heckenlabyrinth, das mich in seinen Bann gezogen hat. Mehrere Aufgaben leiten dazu an,d arin verschiedenes zu finden, eine unter immer schwereren Bedingungen den Ausgang am anderen Ende zu finden.

Habe dieses Video hier vom 12er-Raidboss gefunden. Das ist weder neu, noch spannend, noch eine lohnende Belohnung, noch finde ich das besonders witzig. Wurde auf dem US-Server Brandywine aufgenommen, ist also nicht vom Testserver und die auch für uns anstehende End-Version.

Was fehlt noch? Die Tore zum Südviertel des Auenlandes sind verschlossen wie eh und je (entgegen einer Behauptung, dass es hinzugefügt würde). Dann gibt es wohl noch die Elben-Instanzen, in denen man NPCs als Verstärkung ausschickt. Diese werden wahrscheinlich durch die Flaggen, die auf Belegaer bereits 600 anzeigen, aktiviert.

Ich muss wohl genug Ruf sammeln, um mir endlich Caras Galadhon ansehen zu dürfen – wonach ich lechze – und über das Questhilfe-System hab‘ ich auch noch nichts geschrieben. Wenn man bedenkt, dass dieses Buch vorallem Leuten hilft, die nicht seit Monaten mit dem Spiel „fertig“ sind, dann ist das Questhilfe-System bestimmt das wichtigste.

Der Liveblog-Abschnitt ist mit dem Ende des Tages für mich ebenso beendet.

Advertisements

Written by vetaro

3. April 2009 um 9:13 am

Veröffentlicht in Spiele, Uncategorized

Tagged with , , , , ,

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Du darfst dich freuen Caras Galadhon ist der Hammer. Du kannst so ziemlich überallhin, inklusive zwischen den Fleten hin und her springen, wo du aber öfter mal im Steinkreis aufwachst.

    Ata

    4. April 2009 at 8:45 am

  2. I came’d

    vetaro

    4. April 2009 at 11:13 am

  3. […] a comment » Habe heute, nach den ersten Schritten gestern, den Rufrang “Freund” bei den Galadrim erreicht. Und darf nun ihr Allerheiligstes […]

  4. […] 2 Kommentaren Wie bereits erwähnt gibt es zu den Frühlingsfeierlichkeiten als neue Attraktion ein […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: