Hu

Vermischtes

with 3 comments

Was sich so an Inhalt angesammelt hat, aber bisher irgendwie keinen eigenen Eintrag wert war. Jetzt in einer wilden Mischung.

Hier die Geschichte dieses Motivators: Ich saß eines Tages im Philosophieunterricht, wir lasen Marx. Dabei fand ich den Satz: „Die Philosophen haben die Welt nur unterschiedlich interpretiert; es kommt darauf an, sie zu verändern.

Ich markierte den Satz.  Dann schrieb ich ihn auf einen separaten Zettel. Und dann dachte ich an die Szene aus Krieg der Welten, in der Tripods über eine Stadt schreiten und flammenstrahlen (so hiess das im original, mitlerweile sind’s Laser) benutzten, um alles zu zerstören. Ich glaube, dieser Gedankengang sagt ziemlich viel über mich aus.

Und weil ich das so gut fand, hab ich’s zu nem Motivator gemacht. Leider gabs keine Bilder mit angemessenen Lasern.

* Ein Video, dass Bloodberry mir vor langer langer Zeit geschickt hat. Endlich wird dir Gerechtigkeit getan und dieses großartige Werk der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. 5 von 5 Sternen für: Prisoner Of Society, gespielt auf dem Fahrrad! (Reale Simulation einer virtuellen Musiksimulation)

* Ein typischer HdRO-Questtext, der nur mal kurz belegen soll, warum hinter Quests in HdRO irgendwie ne Handlung und Sinn zu stecken scheinen.

Im vergleich zu „ey, wir brauchen mal irgendwie was zu essen, bring uns mal 20 Eberschenkel“.

Die Quest besteht dann übrigens darin, die Fledermausfrauen zu töten und die Briefe zu sammeln. Es ist inhaltlich nichts anderes, aber es fühlt sich anders an.

(Siehe dazu auch So gut dass man es nicht bemerkt I und II.)

* Dieser Anblick mag den Lesern bekannt vorkommen. Man kann ihn nach eigentlich jeder DVD lesen, auf 13 verschiedenen Sprachen, auch wenn die DVD nur Deutsch und Englisch anbietet, und man kann den Text nicht überspringen oder sonstwie loswerden.

Wichtig ist dabei der Anfang des zweiten Abschnittes. „…Hotels, gefängnissen, Schulen, auf Bohrinseln, etc.“ .. WHAT?! Wie ist da „auf Bohrinseln“ reingekommen?

Meine einzige Erklärung ist, dass dieser Warntext im Original aus Amerika stammt und aufgund irgendeines kranken Präzendenzfalles, wo sich ’n paar Ölfbohrinsel-Kumpels mal zum Spass American Psycho 3 reinziehen wollten, zufällig ein Vertreter von Warner Brothers anwesend war und dieser die Ölbohrinselfirma auf 15 Millionen Dollar schmerzensgeld verklagt hat, woraufhin die DVD-Hersteller zwingend auf ihren DVDs darauf hinweisen müssen, dass auch Ölbohrinseln absolut tabu sind.

Deutlich langweiliger wäre die Erklärung, dass sich ein kluger Mann (wahrscheinlicher aber eine kluge Frau) damit befasst hat, diesen Text zu schreiben und dabei ein eher abwegiges Beispiel geben wollte, damit auch alle Fälle, die weniger abwegig als Ölbohrinseln aber mehr abwegig als Schulen, deutlich erkennbar dazugehören. Zum Beispiel KFZ-Betriebsausflüge oder evangelische Bibelkreise. (Die dann übrigens auch American Psycho 3 schauen wollen.)

* Vor einer Weile habe ich neues über Jahi, meinen Lieblingskünstler, rausgefunden. So zum Beispiel, dass Jahi sich auch Yuni nennt und unter diesem Namen zu finden ist.

Und, dass Yuni, der Jahrelang ziemlich viel Kram gemacht hat, der in der Gay-Szene sehr populär war, sich zeitweise in einen anti-Homo verwandelt hat, worüber die vorherige Fangemeinde natürlich ziemlich pissed war.

Ausserdem, was aber nicht schwer zu erkennen war, dass er sehr auf Contortion, „Verrenkungskünste“ steht.

Und dass man bei den Vorschau-Bildern seiner Bilder fast absolut unfähig ist, das Geschlecht der abgebildeten zu erkennen (was etwas gutes ist).

Die wenigen Bilder von weibchen (weniger als 10% seiner Werke, schätze ich) habe ich sofort gierig heruntergeladen – dort, wo ich seine Bilder zuerst gefunden hatte, waren lange nicht alle vorhanden. Sollte er jetzt nocheinmal entwischen, ist das wieder kein Problem.

Das Bild, dass diesen Abschnitt des Blogeintrags unterstützt, habe ich mit von Ankhi editieren lassen – sie hat einen Teil des Bildes entfernt, der mich sehr gestört hat. Danke, Ankhi. Falls ihr das Original in seiner Gallerie suchen wollt: Versucht doch mal vorher zu raten, worum es sich handelt.

Ich hatte eigentlich vor, das Bild für einen Rollenspiel-Charakter zu benutzen. Ich bin mir noch nicht so sicher, wie gut das Konzept funktionieren würde, daher muss ich es noch immer elaborieren.

* Wie ich mir Sachen ausdenke: Ich habe eine Idee, und dann ignoriere ich sie. Und eines Tages trifft irgend ein Eindruck den ich erhalte auf diese Idee und macht BOOM INSPIRATION. Deshalb schreibe ich auch immer Burst-Blogs: Die Inspiration und Motivation kommt auf einen Schlag.

Das ist für z.B. Klausuren sehr hilfreich, da sich der Text während des Schreibens entfaltet (während ich zu beginn nur die Aussage die ich geplant habe im Kopf habe), aber genauso schreiben sich bei mir auch Blogs.

Und Rollenspiel-Charaktere entstehen eben auch so: Zuerst ist eine mickrige Idee da. Dann wird daraus nach längerer Zeit ein vages Konzept. Und eines Tages macht es BOOM INSPIRATION und dann schreibe ich die gesamte Geschichte des Charakters in einem Rutsch durch. Auch wenn das – wie im Fall von dem Mädchen hier rechts – schon mal 2000 Worte werden können.

* Zuletzt noch ein paar aufgebrachte Kommentare imaginärer Leserr:

– Wie kommen sie dazu, ohne Warnung und auf einmal nackte Frauen in ihrem Blog zu zeigen? Ich lese ihren Blog regelmäßig gemeinsam mit meinen Kindern und befürchte nun schlimmstes.

– Wie kommen sie dazu, die Titten erst am Ende des Beitrages zu zeigen? Ich hätte ihn fast schon weggeklickt! MOAR TITS PLZ!

– Wie kommen sie dazu, das von mir empfohlene Guitar Hero-Video gemeinsam mit Tripods und perversen Pornobildern vorzuzeigen? Diese Inhaltliche Mischung trifft deutlich nicht meinen Geschmack!

Nun, liebe imaginäre Kommentar-Schreiber. Der Grund ist relativ einfach, in allen drei Fällen: Pure Willkür. Ich habe gerade viel Max Goldt gelesen und bin daher in der richtigen Stimmung für wilde Inhaltsschwankungen. Desweiteren sind Leute, die sich von entblößten Körperteilen angegriffen fühlen (im Metaphorischen Sinne) mir ohnehin unsympathisch und daher erfreut es mich, sie potenziell verärgert zu haben.

Und jetzt an die tatsächlich existierenden Leser: Nehmt euch mal ein Beispiel an diesen erfundenen Lesern und schreibt mir Kommentare, ansonsten werd ich nie mehr von dem Kram schreiben, der euch interessiert, und mit Pech werde ich mehr von dem Kram schreiben, der euch nicht interessiert.

Advertisements

Written by vetaro

26. März 2009 um 12:19 am

3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. oh noez!
    Du verbindest ein Video, dass ich dir geschickt habe mit Nackbildern.
    Moment, das ist brilliant, Kollege. 😀
    Trifft genau meinen Geschmack. 😀
    Kinder habe ich keine, die sich das ansehen könnten, seitein paar Tagen hab ich nichtmal mehr ein Weibchen, dass ebendiese erschaffen könnte (man könnte auch von Kinder-Crafting reden).

    Über das mit der Bohrinsel hab ich mich übrigens sehr amüsiert. *g*
    Außerdem denke ich, dass deine Möglichkeit 1 die richtige ist, Möglichkeit 2 ist zu langweilig, als das es aus Amerika kommen könnte. 😛

    [Tagged with Bohrinseln]

    -bloodberry-

    27. März 2009 at 12:48 pm

  2. […] (Link zu Teil 1) […]

    Vermischtes (2) « Hu

    28. August 2009 at 7:27 pm

  3. […] auch Verschiedenes Teil 1 und Teil […]

    Verschiedenes (3) « Hu

    28. Oktober 2009 at 9:29 pm


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: