Hu

Black and White vs. Black and White 2 (nur 4 Jahre verspäteter Blogeintrag)

with 17 comments

Black and White ist, wie Dungeon Keeper, eines der besten mir bekannten Spiele. Vor drei Jahren kam eine Fortsetzung. Ein paar Dinge aus Teil zwei würde ich gerne im ersten Teil auch haben. Und viele, viele Dinge vermisse ich beim Spielen des Nachfolgers.

Beide Spiele sind derartig Umfangreich, dass ich hier definitiv keine Einleitung oder Übersicht schreiben werde. Wer diese Gottsimulation nicht kennt, hat nicht nur eines der PC-Spiele überhaupt verpasst sondern dann halt auch Pech bei diesem Beitrag.

Ausserdem, man sieht’s ja wahrscheinlich schon, ist der Beitrag unheimlich Umfangreich geworden. In ihm stecken 3 Stunden Schreibarbeit. Obwohl ich weiß, dass das mal wieder kein Schwein lesen wird. Ich führe es auf die Erkältung zurück, dass ich mich tatsächlich daran gewagt habe, das alles aufzuschreiben.

Dinge, die ich bei Black and White 1 vermisse, die der nachfolger zu bieten hat:

  • Krieg. Menschen sind in B&W1 von grundauf friedliche, ungefährliche Leute. Man kann noch nichtmal  Gebäude zerstören, indem man sie dagegen wirft.
  • Eine sinnvolle böse Gesinnung. In B&W1 böse zu sein läuft darauf hinaus, eigene und fremde Menschen zu töten, ihnen nicht genug zu Essen zu geben und Sachen zu zerstören, die einem gehören (bzw. bald gehören werden). Da hat man nichts von. In Teil 2 besteht eine Böse Gesinnung daraus, Städte zu erobern, mit Armeen. Seinen Leuten was zu essen zu geben ist auch für Böse total in Ordnung.
  • Städte, die sich der Gesinnung des Gottes anpassen. Zwar sieht der Haupt-Tempel in Teil 1 genau wie die Hand angemessen aus, doch im Nachfolger verfärbt sich Grund eines bösen Gottes Mordor-artig dunkel mit Lava-adern, während die Stadt eines guten Gottes zu strahlen scheint wie idyllische Darstellungen vom alten Rom.
  • Bessere Grafik, ist ja wohl klar.
  • Multipickup. Beim Nachfolger kann man nach dem Aufheben eines Gegenstandes oder Lebewesens die Maus gedrückt halten und damit, sozusagen per Ufo-Strahl, weitere Dinge der gleichen Sorte aufheben. Sehr praktisch, wenn man mal vielen Leuten eine Jünger-Aufgabe geben will oder allgemein nicht für irgendetwas fünfzig mal hin und her rödeln will.
  • Götterbauen. Um in Teil 1 ein Gebäude schnell fertig zu kriegen helfen nur zwei Dinge: Das Holz bereit legen und Leute hinschicken. Die bauen dann in aller Ruhe für einen. In Teil 2 ist es möglich, per göttlicher Kraft die Gebäude zu bauen. Das geht deutlich schneller, verbraucht aber ca. 120% der normalen Rohstoffe.
  • Teil 2 hat mehr Gebäude. Die wären in Teil 1 auch ganz schön. Zum Beispiel Taverne, Badehaus, Amphiteater, Foltergrube, Straßenlaternen, Statuen, Brunnen.
  • Und Straßen. B&W1 hatte einfach keine.
  • Überhaupt ist Teil 2 stärker, was das Aufbauen angeht. Auch als böser Gott in B&W2 kann (und sollte) man eine ganze Menge Sachen bauen, selbstgebaute Städte sehen allgemein eindrucksvoller und cooler aus.

Black and White 1: Der Anfang eines Gottes

Dinge, die ich bei Black and White 2 vermisse, die Teil 1 zu bieten hatte:

Kategorie: Dinge, die nachvollziehbar rausgekürzt wurden

  • Beeindrucken. Um in Teil 1 ein ungläubiges Dorf zu bekehren musste man göttliche Macht beweisen. Einen riesigen Stein über oder direkt auf das Dorf werfen. Feuerbälle werfen. Wunderheilung vollbringen. Per göttlicher Macht genug Essen für die nächsten drei Monate erscheinen lassen. Das Wunder des Waldes wirken, das innerhalb von Sekunden einen unendlich nachwachsenden Baumwuchs erzeugt. Die Kreatur vorzeigen, eine 15 Meter große Gestalt, die selber genauso Wunder wirken und damit beeindrucken kann.In Teil 2 geiwnnt man neue Städte, indem man sie per Armee einnimmt (die Soldaten versammeln sich um das Stadtzentrum und machen „hua hua“ bis der Ort einem gehört, sehr realistische Angelegenheit) oder eine beeindruckende Stadt baut, sodass die Leute herziehen (Gebäude erhalten einen Eindrucks-Faktor. Mit in die Wertung kommen ausserdem Dinge wie Obdachlosigkeit, Zufriedenheit und Gesinnung des Gottes).

    Besonders auf der Guten Seite endet das dann schlussendlich darin, dass man einfach 30 Amphiteater baut, um genügend Eindrucks-Punkte anzusammeln, was irgendwie nicht wie der Sinn des ganzen erscheint. Das System aus Teil 1 ist absolut abgeschafft, eine Art Kastration des gesamten Systems.

  • Kein Tribut-System. Ein zentraler Teil von B&W2 ist eben dieses System. Für das Erobern/Bekehren von Dörfern erhält man Tribut, ebenso wie für das erfüllen einer ganzen Menge an Aufgaben (z.B. der altbekannten silbernen Schriftrollen, aber auch für das erfüllen von trivialen Anforderungen wie „erschaffe zwanzig Brüter-Jünger“ über Achievement-Artiges wie „Erreiche einen Eindrucks-Faktor von 30 000“ bis hin zu wahnsinns-Aufgaben wie „Vernichte alle Bäume auf der Insel“ oder „Wechsle deine Gesinnung auf die völlig andere Seite“).Den gesammelten Tribut kann man dann Ausgeben. Hauptsächlich für Gebäude, die dadurch verfügbar werden. Aber auch alle Wunder und epische Wunder kauft man mit dem Tribut. Und den Spielball für die Kreatur, den man in Teil 1 noch mehrfach als nebenquest-Belohnung erhalten hatte.
  • Der Haupt-Tempel. In B&W1 hatte man immer einen riesigen Tempel, der zurecht „Das Zentrum deiner Macht“ genannt wurde. Dorthin gingen die Menschen zum Beten, also um Zauber möglich zu machen, die Kreatur schlief dort.Innen hatte man eine Karte der gesamten aktuellen Insel, eine Bibliothek (mit allen gesprochenen Dialogen des gesamten Spieles), einen Raum, in dem alle Nebenquests zu finden waren, einen Raum, in dem man massig Informationen über die Kreatur erhielt, inklusive der Option, ihr Tatoos zu geben und einen Zukunfts-Raum (in dem einen Mitgeteilt wurde, dass niemand wüsste, wie die Zukunft beschaffen seie).
  • Fast alle Wunder aus B&W1. In Teil 2 gibt es, neben dem Wasserwunder, eigentlich nur kriegerische. Feuerball, Donnerkeil, Meteor etc.B&W1 hatte z.B.: Heilwunder, verbessertes Heilwunder (eine gigantische sich ausbreitende Energiewelle), Wunder des Waldes (unerschöpflicher Baum-Segen), Wunder der Vögel (ein zug Vögel oder Fledermäuse, riesig eindrucksvoll), massig Wunder für Kreaturen (z.B. stärken, vergrößern, zu Eis erstarren lassen) und ganz Besonders Rohstoff-Wunder. Mit dem Füllhorn oder dem Holzsegen konnte man Lagerhäuser auffüllen und dringend nötige Rohstoffe erzeugen.Wer in B&W2 die letzten Inseln per Krieg zu erobern versucht muss alle geeignete Fläche mit Feldern fülen und diese überbewirtschaften lassen, da Krieger erhöhten Nahrungsverbrauch haben. Genau für solche Fälle braucht man eigentlich Nahrungswunder. Gibt’s nur halt einfach nicht mehr!
  • Gefechts-Modus. Man konnte Black and White 1 jederzeit unterbrechen um ein Gefecht zuspielen. Dabei kam man auf eine Multiplayer-Karte (für zwei, drei oder vier Spieler je eine andere), auf der man vom ersten Dorf an einen feindlichen Gott besiegen musste. Bis 2005 (als die Server abgeschaltet wurden) ging das sogar Online. In Teil 2 ist das ganze natürlich schon rein technisch nicht mehr möglich (wegen der Methode, mit der gute Götter Städte übernehmen). Jedenfalls findet sich weder soetwas noch ein – auch damit wäre ich zufrieden gewesen – Challenge-Modus oder dergleichen.
  • Selbstzerstörung. Benutzte man in Teil 1 einen Feuerball oder ein Donnerkeil, musste man vorsichtig sein (ausser man wollte nicht): Naturgewalten nahmen keine Rücksicht auf Freund oder Feind, sie vernichteten alles. Bei Teil 2 ist es unmöglich, mit benutzten WUndern freundlich gesinnte Dinge zu vernichten. Erklärung: Ja, ist halt ’n Gott, der kann das eben. Find ich aber blöd.
  • Un-ummauerte Bäume. Pflanzt man in B&W2 einen Baum neben ein Haus, wird dieser ummauert, damit Förster nicht daran gingen. Das machen sie auch in Teil 1 nicht, aber damals war es noch nicht Nötig, die Dinge in ein Steinfundament zu zwängen (Ha-ha, HdRO-Witz -_-)
  • Überhaupt: Kein Interface. B&W1 rühmte sich stolzestens, dass es kein Interface gäbe. Keine Buttons zum klicken, nichts. Und das stimmt (abgesehen vom Pause-Menü, aber das zählt echt nicht). Das Spiel war absolut Menü-Frei. jegliche Bedienung funktionierte mit der Maus, Zauber wurden mit Gesten aufgerufen, Einstellungen, z.B. wie viele Dorfbewohner am Tempel für einen beten sollten, wurden mit der göttlichen Hand und z.B. am verschiebbaren Totem getroffen.B&W2 hat, ziemlich unschön, Menüs. Ganz normale ingame-Menüs, wie man sie halt kennt. Das ist nicht schlecht an sich, aber eine verschlechterung verglichen mit Teil 1, weil es dort nämlich auch kein Problem war, all diese Sachen ohne Menüs darzustellen (siehe „Haupt-Tempel“).
  • Baugerüste. In Black and White 1 baute man folgendermaßen: Man versogte die Werkstatt mit genug Holz. Diese produzierte dann nach einer Weile ein quadratisches Gerüst. Wenn man es aufnahm und irgendwo hin bewegte, erschien die langsam rotierende Blaupause eines Häuschens. Legte man das Gerüst dort ab, wussten die Menschen was sie zu bauen hatten und fingen damit an.Man konnte auch zwei Gerüste kombinieren, indem man sie zusammen stellte, dadurch erhielt man ein Stufe-2-Gerüst. Mit dem konnte man größere Häuser bauen. Mithilfe eines dreiers ließ sich bereits ein Verwaltungsgebäude (Friedhof, Kindergarten) bauen. Abhängig davon, wo man das Gerüst hin hielt, wurde ein anderes Gebäude angeboten.Das war einfach spaßig und hatte etwas entdeckerhaftes – die Regeln rauszufinden, nach welchen einem jetzt welches Gebäude angeboten wird, die Stadt sinnvoll zusammensetzen.Teil 2 arbeitet so wie alle anderen Aufbauspiele: Klick auf ein Feld mit dem Bild des Gebäudes, Gebäudeplan platzieren.
  • Nur Holz. B&W1 hatte zwei Ressourcen: Nahrung und Holz. Sammelte man Getreide und tat es in’s Lagerhaus, wurde es Nahrung. Selbiges für Tiere, z.B. Schweine.
    B&W2 hat zusätzlich noch Eisen.Das mag aus irgend einem Spiel-Herstellerischen Blickwinkel eine tolle Idee gewesen sein und auch logisch sein (eine Armee nur mithilfe von Holz auszurüsten wäre ja schon eigenartig), aber andererseits beschwert sich ja bei Teil 2 auch keiner, dass die ganzen Steinhäuser die das eigene Volk die ganze Zeit baut trotzdem nur Holz verbrauchen! Hinzu kommt, dass Erz meist nicht nachwächst, im Gegensatz zu Bäumen. Und das ist einfach nicht schön.

Black and White 2 – Krieg

Kategorie: Sachen, die man echt nicht hätte rausschmeissen müssen

  • Irrlichter. Nachts in B&W1 schwirrten kleine blaue Punkte herum, in der Nähe von Büschen, Steinen und sonstigen Ansammlungen interessanter Dinge. Wurde es Tag, versteckten sich die Irrlichter dann. Und wenn man den richtigen Baum entwurzelte oder unter den Steinen nachschaute, fand man Wunder, die man bewirken konnte. Man hatte ein Irrlicht gefunden. Das ermutigte nicht nur zum Stöbern, sondern auch dazu, Bäume und Steine nicht aus den Städten rauszuschmeissen, einfach um sie los zu sein.
  • Aktive Kreatur-Kämpfe. Trat in B&W1 die Kreatur einen Kampf gegen eine feindliche Kreatur an, machte sie das völlig selbstständig. Ging man jedoch nahe genug heran, konnte man sich einmischen und ihr Anweisungen geben. Wohin sie schlagen sollte, wohin sie ausweichen sollte oder ob sie sich verteidigen sollte – alles nur mit der Maus, immerzu ohne Interface. Ausserdem konnte man mithilfe der Gesten  die von der Kreatur gelernten Fähigkeiten aufrufen.Dieser gesamte ziemlich spannende Bereich wurde in Teil 2 einfach entfernt.Man kann in beiden Teilen auch mit göttlicher Kraft eingreifen und z.B. den Feind mit einem Feuerball bewerfen oder die eigene Kreatur heilen – Nur machte das in Teil 1 eben wenig Sinn, weil man eigentlich immer beide Streithähne traf.Da in Teil 2 vernichtende Wunder niemals freundlich gesinnte Dinge oder Wesen zerstören, kann man einfach irgendwelche Zerstörungszauber werfen und hat schon gewonnen.
  • Hatte man eine B&W1-Welt geschafft,  erschien ein Portal, durch das man in die nächste Welt ziehen konnte. Vorher konnte man jedoch so viele Rohstoffe, Gläubige und Einweg-Wunder hinein werfen wie man wollte, um sie mitunehmen. Teil 2 hat die Portale immernoch, aber ausser einem selbst geht nichts mehr rein. Blöd.
  • Mehr Kreaturen. Teil 2 gibt einem vier zur Auswahl, dabei bleibt’s. Teil 1 hat mindestens acht, mit der Erweiterung  ca. 30+
  • Meine B&W1-Kreatur kann unglaublich groß werden. Wenn man einfach mal 2 Tage lang das Spiel laufen lässt, hat man am Ende eine Kreatur, die nur noh von Steilwänden aufzuhalten ist, so groß, dass sie alleine durch ihr Auftreten bereits eine Stadt genug beeindrucken kann, um sie zu bekehren.Die B&W2-Kreatur ist zu beginn genauso groß wie ihr Vorgänger (also etwa Hausgröße), wird aber im bestfall ca. doppelt so groß. Hinzu kommt die absolute Belanglosigkeit dessen, da man davon nichts hat.
  • Die Kreatur aus Teil 1 lernte durch zuschauen. Das war oft recht bis ziemlich unpraktisch, vorallem, weil einige Rassen auch noch eine geringe Aufmerksamkeitsspanne hatten, aber wenn man ihr nur oft genug vormachte, wie man ein Feld mit einem Wasserwunder bearbeitete, wie man einen Donnerkeil sandte und wie man Kühe ins Lagerhaus setzte, machte die Kreatur irgendwann: Booh. Das will ich jetzt auch ma machen!
    Dann machte sie es und man konnte sie daraufhin belohnen, damit sie es in Zukunft öfter machen würde oder bestrafen, damit sie die Finger davon liesse.In Teil 2 kommt die Kreatur völlig von selbst auf all den Kram. Alles, was sie je in Betracht gezogen hat zu tun wird dann in einem Menü aufgelistet, und man muss nur eine der Aktionen (z.B. „Dorfbewohner fressen“ oder „Holz sammeln“) auswählen und die Kreatur belohnen oder bestrafen, um ein für alle mal klar zu stellen, wie die Situation in der Hinsicht aussieht. Dadurch verliert das ganze Erziehungssystem absolut an Glaubwürdigkeit. („Hannes, erinnerst du dich, wie du vor 3 Jahren mal den Stein auf den Georg geworfen hast? Also, wir haben da ja bis heute nie was zu gesagt, aber das war böse!“ „Okay Mama. Mach ich nie wieder.“)

    Und wie lernt eine Kreatur in Teil 2 neue Zauber? Ja genau… durch das Bezahlen von Tribut. Genauso wird sie übrigens auch ein besserer Krieger oder Rohstoffsammler.

  • B&W2 ist halt ein EA-Game. Das sind eigentlich immer ganz solide Spiele, die aber irgendwie Seelenlos sind (zum Vergleich: Command & Conquer Alarmstufe Rot 2 (noch viel Westwood-Arbeit) mit dem neuesten Teil(Völlig EA-fiziert)).Es ist gnadenlos gebalanced und fair. Und dadurch verliert es all den Zauber, den Teil 1 hatte, durch Welten-Portale, Irrlichter und eine über-trainierbare Kreatur.An dieser Stelle behaupten irgendwelche Leute die gerne allumfassende Weisheiten preisgeben gerne, dass es eben Massentauglicher Einheitsbrei seie.Dazu möchte ich sagen: Fook you! Seriously! Auch irgendwelche blöden Massen, wahrscheinlich gerade die möchten solche Magie in Spielen haben. Ich sehe absolut keinen Grund zu einer gegensätzlichen Behauptung.  All diese Sachen in Teil 2 nicht mehr dabei zu haben ist einfach nur scheissedämlich!
  • Handlung. Die Handlung von Black and White 1 war relativ simpel: Nach einer Eingewöhnungsphase (und dem schon genügend spannenden Umstand, eine Kreatur und all soetwas zu erhalten) wird man in einen Zwei-Fronten-Krieg eingeführt:Der Böse ist der Gott Nemesis. Dieser versucht, drei bestimmte Seelen zu sammeln, um wirklich-allmächtig zu werden, wovon man ihn natürlich abhalten muss.Der bereits bald gefundene Freund, ein Gott namens Khazar, der sich Nemesis zur Wehr setzen will (weil er eine der Seelen hat und deshalb auf seiner Abschussliste steht), wird viel zu früh gefunden und vernichtet. Letztendlich rettet man die Welt natürlich etc. etc.   Das ist alles kein Story-Schock, auch damals schon nicht. Aber verglichen mit dem, was Black and White 2 zu bieten hat ist der Vorgänger eine art Fable 2.

    Handlung von Black and White 2: Das eigene Volk wird von den grausamen Azteken angregriffen und bis auf eine Handvoll Flüchtlinge vernichtet. Mithilfe des Gottes werden sie Stärker, unterwerfen (oder bekehren) ein Nordvolk und die Japaner und unterwerfen (oder bekehren) dann die Azteken. Ende, Credits.

    Die Handlung bietet keinerlei Persönlichkeiten (also gut, bei den Japanern gibt es einen „guten“ und einen „bösen“ Bruder, die haben aber beide gerade genug Profil, dass es sich mit dieser einen Vokabel zusammenfassen lässt).
    Ja, da sind noch das gute und das böse Gewissen, die tragen aber in dem Sinne nicht zur Handlung dabei. Sie stellen eher das Tutorial dar und sind ansonsten für Captain Obvious-Aufgaben wie „Oh nein, er beschwört einen Vulkan!“ zuständig.

  • Weltwunder im B&W1-Stil. In Teil 1 konnte man mit einem Siebener-Gerüst an geeigneten Stellen ein Weltwunder bauen. Je mehr Gläubige und Einfluss man zum Zeitpunkt des Baues hatte (und je besser der Platz geeignet war), desto größer und stärker wurde auch das Wunder. Dabei wurden tatsächliche Weltwunder gebaut, wie die Hängenden Gärten oder Stonehenge, die z.B. das produzierte Holz verstärkten.Eines zu bauen war alleine vom Zeitaufwand schon episch, und sich vorher noch die Mühe zu machen, genügend Macht anzusammeln, damit auch eine große Version des Wunders gebaut wurde, war eine Aufgabe für einen RL-Tag.
  • Es gibt auch in Teil 2 noch ähnliches, sogenannte Epen, das sind riesige Türme, mit deren Hilfe man Erdbeben oder Vulkane beschwören kann. Nachteil: Um so einen Turm aufzuladen, muss man ca. 500 Dorfbewohner ca. 10 Minuten lang rumtanzen lassen, und so viele hat eine Normale Stadt eigentlich nicht. Hat man weniger dauert es entsprechend länger. Es ist wirklich unverhältnismäßig viel. Dann gibt es nur einen freundlichen Turm (welcher alle Menschen im Radius des Wunders zum Spieler überlaufen lässt), die anderen sind Vernichtungs-Epen.
  • Hinzu kommt, dass diese Türme natürlich die teuersten Gebäude im Spiel sind. Um sich mehr als den ersten leisten zu können muss man meistens ein zweites mal das Spiel durchspielen (dabei wird bereits freigeschaltetes beibehalten). Und wenn man den Turm dann zum ersten mal gebaut hat vergeht auch ziemlich schnell die letze Spiel-Motivation – Denn genau das ist der Vulkan-Turm (für eine Million Tribut der teuerste Epische Turm) eigentlich: Der einzige Langzeit-Motivator von B&W2.

 

Falls das noch nicht genug Gerede über Black and White 2 war, gibt’s hier noch mehr.

Advertisements

Written by vetaro

1. Februar 2009 um 3:39 am

17 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] Für geschenkt ist das Spiel übrigens auch okay. Aber ansonsten handelt es sich mal wieder um ein gutes, seelenloses EA-Produkt, dem man anmerkt, wie den Herstellern die Zeit und ihre Chefs im Nacken saßen, weshalb das Spiel […]

  2. Wow! Voll die gute Beschreibung! Jetzt kann ich mir echt ein gutes Bild von B&W2 machen! Und bin noch dazu zu dem Schluss gekommen ich bleibe lieber bei meinem B&W1 als mir was seelenloses, wo man etwas nur durch Krieg erreichen kann, zu kaufen. Außerdem erscheint es mir sehr schwer ein guter Gott zu werden, wenn man fast nur kriegerische Wunder zur Verfügung hat! Und es gibt gar keine Schriftrollen mehr?? Ach nee! Ich will aber Schriftrollen und Gesten machen und Irrlichter und Portale wo man alles reinschmeißen kann was man im nächsten Level braucht und Nahrungs- bzw. Holzwunder will ich auch! Naja Pech gehabt, dieses Spiel leg ich mir also nicht zu. Schade eigentlich, dass so viel Schönes weggelassen wurde!

    Lieschen

    22. Februar 2009 at 1:31 pm

  3. Hey, hast echt eine Spitzenseite. Würde mich freuen wenn wir uns gegenseitig verlinken könnten 🙂 Kannst mir ja einfach schreiben,falls interesse besteht. Werde Dich auf jedenfall erstmal in meine Favoriten aufnehmen

    LG
    Campori

    Campori

    1. März 2009 at 1:32 pm

  4. Um Böse zu sein in B&W1 muss man nicht, eigene Einheiten töten, es reicht schon, wenn man sich garnicht um die Bedürfnisse der Menschen kümmert (Bsp. 2 Tage spiel anlassen)

    Multipickup gibs auch für B&W1, jedoch ist es ein Externes Tool, welches das Script implementiert.

    Ansonsten stimme ich deiner Beschreibung über ein 🙂
    gute Arbeit

    gruß
    Core

    Core

    30. April 2009 at 7:17 am

  5. also da ist was wahres dran,als ich bw2 ein zwei mal auf jeder gesinnung durchhatte wurds irgendwie fad,in bw1 hab ich viele viele zockerstunden verbracht 😉

    was mich am meisten stört ist die erwähnte sache das es in 2 keine gefechtsspiele gibt wo du mal eben schnell reinkannst,und was mich noch mehr stört ist das man ohne die erweiterung keinen gott als gegner hat,ein dorf wehrt sich kaum,während du bei 1 einen angepissten lethis oder nemisis hattest die andauernd schilde machten oder deine kreatur abfackeln wenn man zu nahe kommt^^

    und mit der kreaturerziehung kann ich auch nur zustimmen,in 1 war die kreatur immer für ne überraschung gut und du musstest hart an ihr arbeiten,bei 2 gehst du einmal schnell in das menü,klickst alle sachen die es zu lernen gibt nacheinander an und schon ist die perfekte kreatur fertig^^

    Simon

    25. Mai 2009 at 3:07 pm

  6. Ich kenne nur b u w 2. ich denke ich werde mir den vorgänger mal zulegen aber ich denke man muuss den nachfolger gespielt haben. er hat eben auch wirklich dinge für sich und noch was:

    Ich habe mal ein blitzwunder mit einem wasserwunder verwechselt und aufs Feld geschmissen. es ist in flammenaufgegangen und war weg. zudem is die hälfte meiner bauern drauf gegangen und da sagst du man kann sich nich selbst verletzen? 😀

    Grinsender Nemesis

    1. Juni 2009 at 9:00 pm

  7. Wirf in Black & White 1 mal ’n Blitzwunder auf deine Stadt und sag mir nochmal, dass man in B&W2 selbstzerstörerisch handeln kann.

    Deine Leute sind nur gestorben, weil das Feld nicht wirklich als dein Besitz zählt, sondern eher als Umgebung. Und wenn es in Flammen steht, verbrennen eben auch die Leute die in den Flammen stehen und dann auch in Flammen stehen bzw. dann rennen. (Der Satz war so gewollt.)

    vetaro

    1. Juni 2009 at 9:41 pm

  8. Sehr gut. Habe mir auch BW2 geholt und war gnadenlos enttäuscht .
    Du fasst meine Gedanken in Worte. Gute Arbeit. Fühlte mich bestätigt 😀

    qna

    9. August 2009 at 4:22 pm

  9. ich wollte mir eigentlich BW2 kaufen aber das geld kann ich mir sparen.

    Danke für deine gute zusammenfassung

    wind

    28. August 2009 at 6:09 pm

  10. Hey zusammen,

    Die Antwort kommt zwar was Spät, aber Nja.

    Ich bin leidenschaftlicher B&W Zocker, habe mir vor 2 Tagen B&W2 ‚geklauft‘ 😛 und bin der Entscheidung gekommen, dass B&W2 Totaler Mist ist. Wo ist die ganze Geheimnisvolle Stimmung hin? Wo ist der Wille, etwas für seine Kreatur zu tun? Ich habe bei B&W2 wirklich keine Lust gehabt, mich um meine Kreatur zu kümmern. Lediglich um 2 – 3 ‚Gezwungene‘ Kämpfe auszuführen, zu denen ich gezwungen wurde sie auszuführen! 😦 Das ist dass Problem bei B&W2, die KI ist echt übels Dumm, Dass Kampf/Eroberungs-Schema (Sei es durch gute oder böse Taten) Wird von Insel zu Insel immer lässtiger. Wofür noch die Dorfbewohner heilen, wenn man sowieso nur eben ne Handvoll Tempel bauen braucht, um die nächsten Dörfer zu übernehmen. In B&W2 Steckt absolut 0 Sinn hinter, es macht keinen Spaß, sich um dass Dorf, Die Kreatur oder sonst was zu Kümmern. Dass einzige, was mich bei B&W2 nen Anschub gab, war dass ‚Turmverteidigungs-Prinzip‘ & ‚Hüpsch bauen‘, für mehr hab ich mich nicht interessiert. Ich kannn an 5 Fingern abzählen, wie oft ich meine Kreatur für was belohnt oder verprügelt hatte.

    Liebe Grüße aus Giessen,

    Zimy.

    Zimy

    30. August 2009 at 11:37 am

  11. ohaaaa wie hässlig =(
    ich zock seit 10 jahrn begeistert BnW1, n kumpel von mir liebt das game ebenfalls und wir überlegen uns grade eig ob wir uns den zweiten teil holen sollen (wir vermute(te)en das der noch geiler is), aber die idee hab ich gradeben abgeschrieben -.-
    bleib ich lieber beim 1er, das game hat echt macht!

    vielen vielen dank für die aufklärung, sparst uns geld! 😉

    Highlander

    1. April 2010 at 5:33 pm

  12. Aber bitte doch!

    vetaro

    1. April 2010 at 5:34 pm

  13. guddesten tach dem herrn!
    danke für die auflistung der unterschiede und eindrücke deinerseits :D!
    war recht witzig und interessant durchzulesen. aus diesem grund werde ich mir black and white 1 wieder installieren und durchspielen (was ich bisher noch nicht getan habe :D…)

    black and white 2 ist grafisch sehr schick anzuschaun und auch wenn ich beim meisten deiner ansichten derselben meinung bin, hat für mich auch black & white 2 vorteile.

    trotzdem muss ich sagen, dass ich die tätowierungen der kreatur vermisse, den tempel <3… und die zeichen der götter :S

    aber nochma vielen dank für den blog 🙂

    Paddl

    10. Oktober 2010 at 1:36 pm

  14. ich finde es sehr gut von dir dich gegen EA zur wehr zu setzen ich habe gedacht das ist wieder irgend ein text von so nehm idioten der keine ahnung hat doch als ich weiter gelesen hab war ich sagen wir mal so fasziniert ich wünschte dsa WENN b&w 3 rauskommt das die teile 1&2 mit eingebaut und alle positiven dinge eingebaut werden und noch neue möglichkeiten eingebaut werden .
    und wenn bei teil 2 wenn man gegen die wikinger spielt die haben keinen gott und man selber ist einer also ist es un logisch man selber ist ein GOTT und man wird doch in der lage sein den das gegnerische lager anzugreifen ohne das man von einem Einflussbereich beeinträchtigt wird also ich hätte bei teil 2 wirklich mehr von allen seiten kreaturgröße usw. gewünscht.

    agostino

    1. Januar 2011 at 3:10 pm

  15. Besste website ever…. bin auch nen kleiner punk der unbedingt die grossen konzerne an den hammelbeinen kriegen will…

    Gerade EA hab ich auffen kieker und Ubisoft wegen der server!

    Stellt mal Race driver grid – und shift nebeneinader Grid rockt Shift um LÄNGEN!!!!

    Und nimmt mal Der pate 1 vs Mafia 1.. wieder punkt an die konkurenz….

    Darum geht es aber nicht… geht um black and white und meiner meinung nach ist der erste teil um einiges besser.. ohne faxen mir fehlt die harte arbeit mich um meine creature zu kümmer,… bei teil 2 gehts zuing zuing und dat fieh war fertig…

    Ist vll von vorteil wenn man ne grafik karte so schnell einstellen kann aber bei ner creature wenn auch virtuell isses nen bisschen fad…

    MFG
    Grizzly

    GrizzlyTnT

    30. März 2011 at 3:03 pm

  16. […] Spiel?  Japp! Und ich schreibe nicht nur zu einem völlig Sinnlosen Zeitpunkt darüber:  Mein Vergleich zwischen Black & White 1 und 2 ist immernoch beliebt, ich kann also nicht der einzige sein den es immernoch erfreut!  Hier sind […]

  17. Bin etwas spät dram mit meinen post aber wollte nach langer zeit und all diesen sch… games endlich wieder einmal ein geiles spiel spielen BW1 sollte es sein, das aber inzwischen zur rarität wurde daher musste das bw2 herhalten, und es ist genauso wie in deinem berricht. C&C 4-höher lvl1 zerstöre die feindliche basis, lvl 2 zerstöre die feindliche basis, lvl 3 zerstöre die feindliche basis, und BW2 ist nichts anderes was ich schade finde. ich hoffe die entwickler lesen deinen berricht bei der entwicklung von bw3 da er echt zu 100% zutrifft.

    UND GANZ WICHTIG BITTE EINEN ENDLOSSPIEL MODUS – BESTENFALLS MIT GEGNER UND DÖRFER WAHL SOWIE MAPEDITOR

    mfg Loki

    Loki

    20. Dezember 2011 at 12:58 am


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: