Hu

Dewa mata sugu konban!

with 2 comments

Seit gestern ist das Schul-Halbjahr für mich offiziell vorbei. Doch nicht nur das, auch meine sehr schöne und anstrengende Zeit mit dem JapanischUnterricht endet.

Ich hab das Fach nicht abgewählt, weil es zu schwer war. Das erste mal seit der fünften Klasse hatte ich das gefühl, endlich mal gefordert zu werden, es ging tatsächlich mal was ab!

Es war nicht zu viel Arbeit. Es war endlich mal so viel Arbeit, wie ich eigentlich immerzu erwartet hatte, irgendwann mal zu bekommen. Regelmäßig kriegten wir stapel solcher Zettel hier (Und damit meine ich, dass ich etwa achtmal so viele bei mir im Ordner hab):

Es waren auch nicht meine Mitschüler, die, da hat dieser allbekante Essay hier schon recht, tatsächlich bestehen aus
A) Absoluten Japan-Freaks die das eigentlich gar nicht mehr lernen müssen und durch ihre verdammte Über-Leistungsbereitschaft die relative Leistung aller anderen unheimlich herabziehen.
B) Leuten, die glaubten, das würde schon nicht so schwer, und dann im Unterricht schockiert und betäubt herumsitzen, in der Hoffnung, dass man sie nicht bemerkt und sie es so überleben könnten. Das waren dann auch noch alles Realschüler, von denen einige noch über Peniswitze lachen konnten.
Und C) Mir, der das Fach mit folgender Überlegung gewählt hat: Hey, da kann man Japanisch wählen. *Kreuz*

Es war nicht der pure Wahnsinn, der in Japan als Zählsysteme durchgeht.

Nein, all das war es nicht, das hätte ich wirklich durchgemacht.

Es war einfach die Zeit. Vier Stunden Japanisch die Woche, das ist in Ordnung. Da der Unterricht aber nicht bei uns, sondern einer Nachbarschule stattfand, kommen an beiden Tagen noch je eine Schulstunde Hinweg hinzu. Und jeweils ca. eine halbe Schulstunde Heimweg.

Unterm Strich hatte ich also jede Woche ca. 7 Schulstunden für Japanisch zu bewältigen. Das ist beim aktuellen Stundenplan ein gesamter Schultag. Für ein Fach, das letztendlich so entscheidend ist wie Kunst oder Sport. Ich hab mal einen Tag lang  die Kamera mitgenommen.  Folgendermaßen sah es aus, wenn ich nach hause kam:

Und das geht einfach nicht auf Dauer. Obwohl ich es schade finde, dieses tolle Fach nicht mehr zu haben: Endlich komme ich an mehr als zwei Schultagen vor 6 Uhr nach Hause.

Advertisements

Written by vetaro

24. Januar 2009 um 1:19 pm

Veröffentlicht in Realität, Uncategorized

Tagged with , ,

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Oha.
    Das ist natürlich krass. o.O

    Sehr schade, hätte gern mehr darüber gelesen, habe selbst mal ein halbes Jahr lang Japanisch gelernt, habe aber aus Zeimangel aufgehört.
    Das war allerdings, weil mich die Sprache interessiert, war auch nicht in der Schule, sondern extern.

    -bloodberry-

    24. Januar 2009 at 4:47 pm

  2. Ich finde diesen Text sehr nett. 🙂

    http://www.thomas-golnik.de/japan/04.html

    Razzo

    24. Mai 2009 at 2:41 am


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: