Hu

HdRO: Moria für Fortgeschrittene – Die Große Treppe

with 6 comments

Simpel gehaltener Instanzguide für eine der einfachsten sechser-Instanzen für Stufe 60. (Für mehr Infos über Moria-Instanzen, siehe hier)
Die Große Treppe – Ein Treppenkomplex im Norden der Rothorn-Adern, wird von verschiedenen Orktruppen und Bilwissen bewohnt, die sich alle gegenseitig argwöhnisch beäugen.

Questdurchgang

Nützliches Gruppenmitglied: Jäger (Gift entfernen bei Glothrok)

Die Aufgaben für die Große Treppe kann man eigentlich in einem einzelnen Durchgang abschliessen. Um die Aufgaben überhaupt zur Verfügung zu haben, gilt es, die Aufgabe Hin und Her abzuschliessen. Darauf folgt ein wirklich extremes Beispiel von Meta-Aufgaben, einem neuen Aufgabentyp, der mit Moria eingeführt wurde. Das Ziel einer Meta-Aufgabe ist es, mindestens zwei andere Aufgaben abzuschliessen. Der praktische sinn ist, dass durch das Annehmen der Meta-Aufgabe die benötigten weiteren Aufgaben erst verfügbar werden – und man nicht beim Abgeben von „Hin und Her“ plötzlich von 20 Questgebern umringt ist. Die Haupt-Meta-Aufgabe heisst „Feinde Lothlóriens“. Mit dieser erhält man darauf hin alle Große-Treppe-Quests, wiederum von Sieben Meta-Aufgaben gegliedert, in der Ork-Wacht.
Das sieht dann am Ende so aus.
(Ausserdem kann man eine Reihe Quests für die Schmiede und Fil Gashan in Anazârmekhem erhalten, diese interessieren hier aber erstmal nicht.)


Der eigentlich schwerste Boss des Questdurchgangs. Hier hilft ein Jäger mit Giftheilung sehr, ist aber nicht unerlässlich.

Zwecks Questen über die großen Treppen zu gehen ist sehr entspannt. Es gibt kaum dringendes zu beachten. Nach dem Start-Event sowie dem ersten Mini-Boss sollte man zuerst Links herum gehen und sich den Feuerorks und Trollen Stellen, danach zum Miniboss-Bereich zurückkehren und diesmal Rechts gehen.
Auf den Wegen wird man manchmal auf getarnte Bilwisse treffen, sowie auf Wargreiter mit Wurfspeeren.

Die Wargreiter neigen dazu, sobald sie ein Ziel gewählt haben, schnell wegzusprinten und auf Fernkampf zu machen. Diesen Plan kann man ideal durchkreuzen indem der Wächter ihre Aufmerksamkeit erlingt – und die Wargreiter dann mit dem Rücken zur Gruppe dreht. Sie fliehen nämlich wann immer möglich von sich aus gesehen nach Hinten – und rennen dabei gerade in die Gruppe hinein (anstatt sich zwischen anderen, noch nicht gepullten Gegnern zu verstecken, wie sie es im schlimmsten Fall tun).

Die Trolle neigen wie immer dazu, Spieler zu werfen – und da man sie auch auf einer Treppe trifft ist es am besten, wenn alle Spieler treppaufwärts vor dem Troll stehen – und ganz besonders nicht neben ihm.

Bosse:

Gothghaash der Feuerrufer – Tank & Spank. Aus Flammenfeldern rauslaufen. Erscheinende Vulkane heilen den Boss, ein oder zwei Gruppenmitglieder besiegen sie schnell
Dorozog der Bestienzähmer & Die Bestie – Sollte ein Gruppenmitglied (Ausser Barde) Trommeln spielen können, begibt es sich zu Kampfbeginn zu einer der Trommeln und benutzt sie. Der Rest besiegt erst Dorozog, dann greifen alle die Bestie an. Ohne Nichtbardischen Trommler werden zwei Tanks benötigt. Nicht an der Bestie dran stehen, wenn sie „Der Boden wird erzittern“ sagt und eine rote Aura erzeugt.
Glothrok der Schändliche & Forzunk – Zuerst ein Wargreiter, dann ein Warg und ein Reiter. Wächter tankt Glothrok, die Gruppe besiegt den Warg. Glothrok vergiftet, dringend heilen. Bei bestimmten Lebenspunkte-Grenzen weckt der die schlafenden Warge. Diese einfach Taunten und schnell besiegen, dabei vom Boss ablassen.
Igash der Eiferer – Der Endboss der Instanz ist in diesem Modus ein Klacks. Kann gekitet werden, muss aber echt nicht.

Hardmode

Unerlässliche Gruppenmitglieder: Wächter, Barde
Empfohlene Gruppenmitglieder: Hauptmann, Schurke (Helfen Barde)
Empfohlenes Gefährtenmanöver: Sechser (einmalig) (Rot, Rot, Rot, Rot, Rot, Grün/Blau/Gelb)

Die Hardmode-Bedingung der Großen Treppe lautet: Erreicht Nardúr vor dem Ablauf von 10 Minuten, Zeitrechnung beginnt beim Kampf gegen Ilzkâl.

Im Gegensatz zum Normaldurchgang wendet sich die Gruppe direkt nach dem Mini-Boss nach rechts, ohne viel zu pausieren. Glothrok, der Wargreiter-Boss, wird ausgelassen.

Nardûr – der nach Ablauf der ersten zehn Minuten verschwindet, um seinen Chef zu warnen, welcher daraufhin sicherheitshalber seinen Kram zusammenpackt und in Sicherheit bringen lässt – steht oben an der Treppe, wo der weitere Weg durch ein großes Gatter versperrt wird. Es genügt, kurz bei ihm vorbei zu rennen, um die Hardmode-Bedingung erfolgreich abzuschliessen.
Da auf seinem Plateau jedoch noch weitere Gegnergruppen stehen (und man, um ihn zu erreichen, durch eine Gegnergruppe durch muss), ist es am einfachsten, ihn dann einfach stehen zu lassen und die Gegnergruppen einzeln zu besiegen.

Nardûr kann, ausser alle Charaktere um sich herum zu werfen – nicht viel. Man stellt sich einfach mit dem Rücken zum Gatter – oder eine der Treppen rauf oder runter hin – und besiegt ihn.

Diesmal kommt man auf dem Weg zu Igash nicht an seinem Ergebenen vorbei.

Empfohlenes Gefährtenmanöver: Reines Herz (Grün,Grün,Grün,Blau,Blau)

Igash hat im Hardmode nun mehr Freunde dabei.
Der Ergebene greift in den Kampf ein.  Er wählt seine Ziele zufällig aus. Er darf nicht getötet werden, ansonsten endet der Hardmode. „Herausforderung“ des Wächters funktioniert gegen ihn.
Zwei Bogenschützen kommen auch hinzu. Wird einer besiegt erscheint ein neuer, sie können also einfach getankt werden. Etwa im Minutentakt schießen sie einen Pfeil auf ein beliebiges Gruppenmitglied, der 500 Schaden bewirkt, diese Fähigkeit wird gecastet.

Der Kampf wird besonders Kritisch, wenn Igash weniger als 50 000 Lebenspunkte übrig hat – ab hier brüllt er, wodurch eine Welle von ihm ausgeht, die allen Betroffenen ca. 1200 Moralpunkte abzieht und sie für eine Sekunde betäubt.


Taktikvorschlag:

Zwei Charaktere – Zum Beispiel zwei Jäger- befassen sich mit Igash. Derjenige der seine Aufmerksamkeit hat, rennt vor ihm weg und kitet ihn um seinen Thron herum. Der andere greift ihn dabei an, bis er selber dr

an ist, dann wechseln sich die beiden Spieler mit den Aufgaben ab.

Ein Spieler – Wächter oder Waffenmeister sind gut geeignet – kümmert sich um die beiden Bogenschützen und zieht sie in den Nahkampf, näher an Igashs Thron heran. Beginnt einer, seine Fähigkeit zu wirken, wird er nach möglichkeit unterbrochen. (Waffenmeister können öfter unterbrechen, Wächter haben jedoch meist von Grundauf mehr Erfahrung damit, schlüpfrige Gegner zusammenzuhalten und an die richtige Stelle zu bringen.)

Ein Hauptmann in Heilerrolle erweist sich hier als besonders hilfreich – ebenso wie ein Schurke, der Gelegenheiten bietet, Reines Herz anzuwenden.

Igashs betäubenden Schrei kann man mithilfe seines Thrones aufhalten: Wenn dieser sich zwischen einem Charakter und Igash befindet, wenn dieser schreit, wird er nicht betroffen. Er schlägt jedoch meist so stark zu, dass man ihn nicht tatsächlich hinter dem Thron tanken könnte.

Die Belohnungen sind ja bereits bekannt.
Münze für Schuhe des Radiance-Sets.
Bei uns ca. 20% Dropchance: Wand des Energischen Wächters
Bei uns ca. 10% Dropchance: Heimtückischer Armreif

Advertisements

Written by vetaro

18. Januar 2009 um 2:51 am

Veröffentlicht in Spiele, Uncategorized

Tagged with , , , , , , ,

6 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] einem Kommentar Checkliste: Die Große Treppe_____________Rothorn-Adern | Schuhe Schmieden von Khazad Dûm__Lodernde Tiefen | Brustrüstung Fil […]

  2. Ein Kundi ist im Hardmode auch nützlich, man muss nicht anhalten um Kraft zu tanken und beim Boss ist er wegen den Rüstungsdebuff sehr nützlich.

    Ata

    18. Januar 2009 at 5:50 pm

  3. Auch droppt Igash nicht die Hose, sondern die Schuhe 😉

    Vetaro: Aktualisiert

    Ata

    18. Januar 2009 at 5:51 pm

  4. Was mir noch gerade einfällt. Meine Sippe hat neulich Treppe Questmode gemacht und dabei ist unseren Jägern aufgefallen, dass sie die Gifte des Wargbosses nicht entfernen konnten. War das bei euch auchso oder war das bloß ein Bug?

    Ata

    18. Januar 2009 at 10:44 pm

  5. Das ist nicht regulär so.

    vetaro

    18. Januar 2009 at 10:58 pm

  6. Ist definitiv ohne Wächter machbar.
    Barde ist aber unerlässlich, das ist richtig. Keine Ahnung, ob auch ein Runenbewahrer reicht.

    Wächter ist recht nützlich,um die Adds zu tanken, weil er einfach so viel aushält, wir haben es aber auch oft genug so gemacht, dass 2 Leute einfach jeweils einen der Adds getankt haben (z.B. ein Waffi und ein Hüter).
    Der Rest kitet dann den Boss um macht ganz normal Schaden.
    Als Combo hatten wir meistens Reines Herz, manchmal auch komplett blau oder grün, je nach Situation.

    -bloodberry-

    19. Januar 2009 at 7:31 am


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: