Hu

Rock Band 2 Kompletteinführung (im Vergleich zu Guitar Hero 4, und mit vielen bunten Bildern)

with 4 comments

Ende Mai ’09: Beitrag überarbeitet.
Rock Band 2 im Vergleich zu Guitar Hero 4. Um Spannung zu vermeiden: RB2 ist besser.

(Siehe auch: Guitar Hero: Greatest Hits)

Wer sich mit beiden Spielen nicht auskennt: Auf den Bildern sind sie daran zu unterscheiden, dass Rock Band viereckige Noten zeigt, Guitar Hero hat runde.

Guitar Hero 4 ist ein sehr gutes Spiel. In Prozenten ausgedrückt würde es irgendwas über 90 bei mir erhalten. Rock Band ist aber nochmal 3 bis 4 Prozente darüber. Die Hauptaufgabe, also Lieder in Spiel-Noten zu verwandeln die man ordentlich spielen kann, haben beide Spiele gleich gut bewältigt. Was Rock Band aber besser macht ist das gesamte drumherum. Zum Beispiel:

Guitar Hero 4
Guitar Hero setzt vorallem auch auf hohen Schwierigkeitsgrad. Rechts bei der Gitarre auf das Solo bei 0:40 achten.

Songauswahl

GH4: Die Songauswahl ist ziemlich gut und populär, jeder Spieler der nicht sein Leben in einem Keller verbracht hat wird genug Lieder erkennen, selbst meine Mutter. Man spürt, dass sich ordentlich Gedanken gemacht wurden darüber wie viele Lieder von welcher Sorte genommen werden sollten, und wie schwer die sein sollten, und in welcher Reihenfolge sie kommen sollten, und wie viele davon Klassiker sein sollten etc. … Und genau das fühlt sich irgendwie unangenehm an. Für mich fühlt es sich ein wenig verbissen und verkrampft an, die Songauswahl durchzusehen, so gut sie mir gefällt und so richtig sie gemacht wurde.

Ausserdem kommen alle wirklich coolen Lieder zum Schluss. Nach Eye of the Tiger als erstem Lied folgen viele wirklich okaye Songs. Aber das was richtig reinhaut, Metallica, Ozzy Osbourne, Michael Jackson, System of a Down, Van Halen – das kommt alles zum Schluss.

RB2: Rock Band 2 fühlt sich bei mir nicht so an. Vor allem wurden auch nicht zwanghaft die aktuellsten Lieder von bestimmten Interpreten genommen sondern vor allem besonders coole und cool zu spielende Songs. Zum Vergleich:

GH4 hat BYOB und What I’ve Done
RB2: Chop Suey & One Step Closer

Nach der Ansicht anderer Leute setzt RB2 nicht so aufdringlich wie GH4 auf populäre und bekannte Songs sondern sucht sich lieber besonders gute – Mir persönlich sind bisher nicht weniger stars als beim Konkurrenzprodukt aufgefallen. Guitar Hero schreit nur andauernd WIR HABEN VIELE BERÜHMTE INTERPRETEN, was Rock Band nicht macht, sie dabei aber dennoch hat.

Ausserdem muss natürlich erwähnt werden dass RB2 deutlich mehr downloadbare Songs besitzt. Auch hier kosten sie natürlich Xbox Live-Punkte (die im IRL-Laden gekauft werden), insgesamt sind es aber über 500 Stück.

Rock Band 2
Spielerisch sind beide Spiele erste Klasse und qualitativ ähnlich – Aber Rock Band ist dennoch etwas besser.

Karriere

GH4 hat einen großen Schritt voran gemacht seit seinem Vorgänger: Egal welchen Schwierigkeitsgrad man auswählt, man bleibt in der gleichen Karriere. Wenn man also die ganze zeit über auf Profi gespielt hat und auf 3/4 des Spieles jene Lieder erreicht, die für absolute No-Reallife-Typies gedacht sind (wie es mir erwartungsgemäß passierte), kann man einfach auf Schwer zurückschalten und weitermachen. In Guitar Hero 3 durfte man an dieser Stelle dann eine neue Karriere Anfangen und alle Lieder nochmal spielen.

Ausserdem ist die Auswahl vergrößert: Spielt man gut genug schaltet man mit einem geschafften Lied 2 neue frei, sodass man bald unheimlich viele Lieder zur auswahl hat und nur die spielen muss, die man am besten findet.

RB2 geht dann aber doch noch einen großen Schritt weiter: Egal wie viele Spieler, egal was jeder spielt, egal welchen Schwierigkeitsgrad jeder einzelne nutzt: Es gibt nur eine Karriere.

Das ist großartig, man muss nicht bei 0 anfangen, nur weil man mal ein paar Freunde dabei hat die sich das Spiel mal anschauen wollen, und man kann wenn man alleine ist sogar zwischen den Instrumenten wechseln und wird nie zurückgeworfen.

Selbst die downloadbaren Songs werden in die Karriere eingebunden, die deutlich das Kernstück des gesamten Spieles ist. Ausserdem werden noch mehr Songs und Locations freigeschaltet als bei Guitar Hero 4.

Deine erste Angestellte - und sie wird immer dein Fan Nummer 1 bleiben.

Die ganze Karriere fühlt sich auch deutlich Band-iger an. Während bei GH der einzige Fortschritt an neuen Songs erkennbar ist, schiebt Rock Band völlig ohne damit zu nerven alle möglichen anderen Dinge rein die einer Band passieren können. Schafft man einen bestimmten Gig erhält man einen Tourbus (und später natürlich ein Privatjet und eine Menge anderer Sachen). Mit mehr Fans und Reichtum kann man sich Angestellte leisten, die einem besondere Auftritte verschaffen oder das Einkommen bei Auftritten erhöhen.

Bei den Zufalls-Auftritten, in denen das Spiel einfach eine Anzahl von Songs auswählt (die im Schwierigkeitsgrad angemessen sind), können sogar völlig andere Dinge passieren. Einmal bot mir (zufällig natürlich) eine Studentin an, ein Lied in einem 70er-Jahre-Stil als Video aufzunehmen. (Das sieht dann so aus).

Sehr Subjektives

Hier nun einige Sachen,die noch mehr als die vorhergehenden Punkte von anderen Leuten anders gesehen werden können.

Auf der Internetseite kann man seine eigene Band auch posieren lassen und solche Fotos aufnehmen. Das hier ist meine Band, die Molly Hollyn Chicken Poppas.

Auf der Internetseite kann man seine eigene Band auch posieren lassen und solche Fotos aufnehmen. Das hier ist meine Band, die Molly Hollyn Chicken Poppas.

– Als Argument für Guitar Hero wird oft genannt, dass das Schlagzeug dort fünf Tasten hat, nicht nur vier. Dazu möchte ich sagen, dass Dragonball Evolution 100 millionen$ Budget hatte, Terminator 2 nur 6 Millionen. Irrerweise haben wir es hier mit Filmen zu tun, deren Qualität dem relativen Preis diametral entgegengesetzt ist.

Soll heissen: Eine höhere Zahl macht ‚was Schlechtes nicht besser. Wer nur Rock-Band-Schlagzeug spielt, wird gar nicht bemerken, dass ihm etwas „fehlt“. Tatsächlich ist das zweite Becken sogar echt ziemlich egal. Das Spielgefühl ändert sich dadurch exakt gar nicht. Mit dem Argument kann man also echt nichts anfangen.

Oh, übrigens kann man GH4 auch mit dem Rock Band-Schlagzeug spielen, obwohl dort eine Taste weniger ist. Das Spiel wird dann daran angepasst.

– Ich finde, die viereckigen Spielsteine von Rock Band tun den Augen irgendwie wohl, im Vergleich zu den Runden von Guitar Hero. Sie nehmen irgendwie einen eindeutigeren Raum ein und sehen professioneller aus.

– Guitar Hero 4 ist bei Gitarren wieder wirklich stark. Auch als Bassist hat man viel Spaß. Als Sänger oder Schlagzeuger hat man aber manchmal das Gefühl, in deren Bereiche wäre weniger Mühe geflossen.

Als Schlagzeuger spielt man wirklich sehr oft den gleichen achtel-Takt, bekannt als „mein erster Beat“. Das liegt natürlich an den Liedern und nicht daran wie sie programmiert wurden – welche Lieder ausgewählt wurden ist aber schon noch im Zuständigkeitsbereich der Entwickler.

– Die Schlagzeuger-Animationen sind bei GH4 deutlich schlechter. Man hat das Gefühl, dass jeder Schlag einzeln per Motion Capturing aufgenommen wurde – und dann auch jeder Schlag einzeln gezeigt wird. Bei Rock Band 2 fließen die Bewegungen deutlich besser ineinander über, man scheint sich mehr Gedanken dazu gemacht zu haben.

– Obwohl die Spielfiguren in beiden Spielen einen Körperbau haben wie die Sims – also lang und schlacksig – ist das bei Rock Band nicht so ausgeprägt. Die Figuren sehen weniger aus wie eine Parodie von echten Menschen.

Sonstiges

GH4 Charakter- & Band-Editor etwa gleich gut wie RB2. Story noch magerer als bei Guitar Hero 3. Spiel ist vollgestopft mit Product Placement.

RB2:  No-Fail-Modus (also ohne Verlieren), Herausforderungsmodus (in dem man LIeder in bestimmten Zusammenstellungen mit bestimmten Instrumenten spielen muss). Das Spiel zeigt während des Levels an, wie viele Sterne man bereits hat. Das ist sehr angenehm.
Die Schlagzeugtasten Gelb und Blau funktionieren als Oben-Unten-Buttons, endlich muss man nicht mehr mit dem Steuerkreuz am Schlagzeug rumhantieren um Menüs zu steuern. Das ist bei Guitar Hero wirklich nervig.

Rock Band hat ausserdem „Big Rock Endings“. Einige Lieder enden mit einer Phase in der jedes Bandmitglied so wild auf dem Instrument rumdreschen darf wie es will, und dafür gibt’s dann auch noch Punkte. Der Traum jedes Plastikmusikinstrumentspielers geht in Erfüllung.

Kurz-Fazit:
Wer also mit dem Gedanken spielt, sich eines der Spiele zu holen, sollte ohne Zweifel zu Rock Band greifen. Wer wie ich dem Genre obsessiv verfallen ist, besorgt sich eh beide.

Advertisements

Written by vetaro

8. Januar 2009 um 7:15 pm

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] Links zum Thema: Guitar Hero 3 Live bei Saturn und Guitar Hero 4 vs. Rock Band 2) Und in's Dachgeschoss ziehen wir dann […]

  2. […] an sich nichts auszusetzen ist, tut mir persönlich alleine deren Existenz weh. Ich fühle mich an Guitar Hero erinnert, im vergleich zu Rock Band. Bei Guitar Hero ist das interesse daran, wer der beste ist, sehr groß. Die schwersten Lieder […]

  3. […] a comment » Gute Kombination: James Rolfe (Angry Video Game Nerd) + Rock Band + enorm übertriebene Technische […]

    AVGN + RB + ÜTD « Hu

    30. Juni 2009 at 3:33 am

  4. Wow, vetaro. Coole Zusammenfassung. Ich hab das ziemlich genauso empfunden – auch subjektiv – jetzt wo ich endlich auch mal GH4 gespielt hab.

    Jan

    11. Dezember 2009 at 10:27 am


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: